Logo der Handwerkskammer Lübeck

IQ Netzwerk Schleswig-Holstein - Teilprojekt Qualifizierungsmaßnahmen für Duale Berufe

Sie haben in einem dualen Beruf im Ausland eine Qualifikation erworben und stehen vor der Frage, ob und wie Sie diese berufliche Qualifikation auch hier in Deutschland nutzen können?

Wenn Sie einen Bescheid von der zuständigen Anerkennungsstelle der Handwerkskammer oder von der IHK FOSA  erhalten haben und dieser eine teilweise Gleichwertigkeit ausweist oder wenn Sie erwarten, dass keine Anerkennung Ihrer beruflichen Qualifikation erfolgen wird, melden Sie sich bei um im IQ Projekt "Qualfizierungsmaßnahmen für Duale Berufe".

Die Qualifizierungsmaßnahmen Duale Berufe erstellen mit Ihnen gemeinsam einen individuellen Qualifizierungsplan und organisieren die Qualifizierung. Ziel ist die volle Gleichwertigkeit Ihres Berufsabschlusses oder das erfolgreiche Bestehen einer Externenprüfung.

Rufen Sie uns an oder kommen Sie während der Sprechzeiten vorbei. Wir beraten Sie individuell und helfen Ihnen gerne weiter.

Flyer (PDF)

Qualifizierungsmaßnahmen für Duale Berufe

"Warum brauche ich eine berufliche Anerkennung?"

Ihr Kontakt

 Nicole Derber

Nicole Derber

Stellv. Leitung des Fortbildungszentrums

Telefon: 0451 38887-719
Fax: 0451 38887-722
nderber@hwk-luebeck.de

Sondermaßnahmen für Arbeitsagenturen und Jobcenter; IQ Netzwerk Schleswig-Holstein

 Arne-Matz Ramcke

Arne-Matz Ramcke

IQ Netzwerk Schleswig-Holstein - Teilprojekt Qualifizierungsmaßnahmen für Duale Berufe

Telefon: 0451 38887-746
Fax: 0451 38887-722
amramcke@hwk-luebeck.de

Sprechzeiten

Jeden Mittwoch von 15:00 bis 17:00 Uhr.

Während der Sprechzeiten können Sie auch ohne vorherige Terminabsprache bei uns vorbeikommen. Das Büro von Herrn Ramcke befindet sich in Gebäude 1 im Erdgeschoss.

IQ Netzwerk Schleswig-Holstein in der neuen IQ Förderperiode 2015-2018

 

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung" zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

Das Förderprogramm besteht aus: einem IQ Multiplikatorenprojekt Transfer, fünf Fachstellen und sechzehn Landesnetzwerken.

Koordination

Die Koordination des IQ Netzwerks Schleswig-Holstein in allen drei Handlungsschwerpunkten bleibt auch in der neuen Förderperiode unverändert beim Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. angesiedelt.

Hier finden Sie dazu weitere Informationen.

Zuwendungsempfänger

Anstelle des Flüchtlingsrats ist der Paritätische der Zuwendungsempfänger für die neue Förderphase. Wie in den Vorjahren hat der Paritätische außerdem die Aufgaben der Gesamtmittelverwaltung und der Finanzkoordination für das Netzwerk. 

Die Arbeit in unserem Landesnetzwerk konzentriert sich auf folgende Schwerpunkte:

Handlungsschwerpunkt 1 - Beratung

Handlungsschwerpunkt 2 - Qualifizierung

Handlungsschwerpunkt 3 - Schulung

Das Teilprojekt der Handwerkskammer Lübeck, Qualifizierungsmaßnahmen für duale Berufe, ist im Handlungsschwerpunkt 2 angesiedelt.