Logo der Handwerkskammer Lübeck

Mentoring-Projekt im Handwerk für Zugewanderte

Als Teilprojekt des IQ Netzwerks Schleswig-Holstein unterstützt das Mentoring-Projekt der Handwerkskammer Lübeck zugewanderte Handwerker*innen mit ausländischem Berufsabschluss oder Berufserfahrung beim Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt. Für sechs Monate stehen ihnen qualifizierte Mentor*innen zur Seite.

Ansprechpartnerin

Eva Buchmann

Projektmitarbeiterin im IQ Netzwerk Schleswig-Holstein, "Mentoring-Projekt im Handwerk", Fortbildungszentrum Lübeck


Alexander Fasch

Projektmitarbeiter im IQ Netzwerk Schleswig-Holstein, "Mentoring-Projekt im Handwerk", Fortbildungszentrum Lübeck


Sprechzeiten

Aufgrund der aktuellen Ereignisse sind wir nur nach Absprache vor Ort. Wir beraten Sie aber gerne per E-Mail unter IQ-Mentoring-Handwerk(at)hwk-luebeck.de.

Sie können uns auch gerne jederzeit anrufen. Das Projektteam ist für Sie garantiert an folgenden Tagen telefonisch erreichbar:

Dienstag: 15 bis 17 Uhr

Donnerstag: 10 bis 12 Uhr

Info-Veranstaltungen zum Auftakt

Termine

  • Dienstag, 10. Mai (von 10:30 bis 11:30 Uhr)
  • Dienstag, 14. Juni (von 11 bis 12 Uhr im Fortbildungszentrum Lübeck)
  • Donnerstag, 7. Juli (von 10 bis 11 Uhr, online)
  • Montag, 15. August (von 10 bis 11 Uhr im Fortbildungszentrum Lübeck)
  • Dienstag, 6. September (von 15 bis 16 Uhr, online)

Anmeldung

Veranstaltungen

Ziele der Mentoring-Partnerschaft

Mentoring gegen den Fachkräftemangel

Laut OECD Report werden in Deutschland bis 2030 rund sechs Millionen weniger Menschen im erwerbsfähigen Alter leben als heute. Aber bereits jetzt sind viele Handwerksbetriebe vom Fachkräftemangel betroffen. Gleichzeitig leben in Deutschland zugewanderte Fachkräfte, die Kenntnisse und umfangreiche Erfahrungen im Handwerk mitbringen. Sie nicht adäquat zu beschäftigen wäre ein großer Verlust.

Allerdings fällt auch qualifizierten Menschen mit Migrationsgeschichte die berufliche Orientierung nach ihrer Ankunft in Deutschland oft schwer. Ihnen fehlen berufliche Kontakte und die Kenntnisse des lokalen Arbeitsmarkts. Hinzu kommt, dass die formale Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen mit Schwierigkeiten verbunden sein kann. Auch gut ausgebildete ausländische Fachkräfte brauchen daher Unterstützung, um auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Hier setzt das Mentoring-Projekt an.

Als Teil des IQ Netzwerks Schleswig-Holstein verfolgt auch das Mentoring-Projekt der Handwerkskammer Lübeck das Ziel, Menschen mit Migrationsgeschichte zu einer Beschäftigung zu verhelfen, die an die berufliche Karriere im Herkunftsland anknüpft. Um diese Entwicklungen anzustoßen werden etablierte berufserfahrene Persönlichkeiten (Mentor*innen) mit qualifizierten und motivierten Handwerker*innen aus dem Ausland (Mentees) zusammengebracht. Diese Mentoring-Partnerschaften nennen wir Tandems. Die Mentor*innen lassen ihre Mentees an ihren Erfahrungen teilhaben und begleiten sie auf ihrem Weg in eine Beschäftigung.

Ziele der Mentoring-Partnerschaft

  • Eingliederung von zugewanderten Handwerker*innen in den deutschen Arbeitsmarkt
  • Bekämpfung des Fachkräftemangels durch Förderung vorhandener Potentiale
  • Vorurteile abbauen und Kontakte zu qualifizierten Migranten herstellen
  • Nutzung interkultureller Kompetenzen, um beim internationalen Wettbewerb mitzuhalten

Win-Win Situation für alle Teilnehmenden

Die Mentees profitieren von den beruflichen Netzwerken ihrer Mentor*innen sowie von deren Kenntnissen des lokalen Arbeitsmarktes und der Unternehmens- und Arbeitskultur. Die Mentor*innen gewinnen Einblicke in die Gewerke und Berufswelten anderer Länder. Betriebe können sich als attraktive Arbeitgebende positionieren und Kontakte zu potenziellen Mitarbeitenden herstellen.

Ablauf des Mentoring-Programms

Start und Zeitraum

Die erste Runde des Mentoring-Projekts Lübeck startet im Oktober 2021. Während einer Laufzeit von sechs Monaten tauschen sich Mentees und Mentor*innen regelmäßig aus. Der zeitliche Gesamtaufwand beträgt durchschnittlich zwei Stunden pro Woche.

Matching

Nach Anmeldung aller interessierten Personen führt das Projektteam erste persönliche Gespräche, um herauszufinden, welche Mentor*innen und Mentees am besten zueinander passen und am meisten voneinander profitieren können. Anhand der vorliegenden Informationen trifft das Projekt die Entscheidung über die Zusammensetzung der Tandems.

Auftakt: Ziele und Inhalte

Die Mentor*innen unterstützen ihre Mentees dabei, herauszufinden, wie sie ihre Kompetenzen, ihre Qualifizierung und ihre berufliche Erfahrung nutzen können, um in Deutschland eine Beschäftigung zu finden, bei der die handwerkliche Vorbildung zum Einsatz kommen kann.

Die Unterstützung erfolgt individuell abgestimmt auf die Wünsche und Ziele der Mentees und deren benannten Bedürfnissen. Die beruflichen Hintergründe und Schwierigkeiten können sehr unterschiedlich sein. Daher werden Mentor*innen und Mentees zunächst gemeinsam überlegen, welche Unterstützung am zielführendsten ist. Sie besprechen, welche Hürden es individuell zu meistern gibt und legen anschließend ihre Ziele fest.

Mögliche Schwerpunkte der Tandems könnten zum Beispiel die Aktualisierung der Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsstrategien sein. Auch Fachsprache und Arbeitskultur könnten ein großes Thema sein. Möglicherweise sind Mentor*innen auch in der Lage, ihren Mentees karrierefördernde Kontakte zu vermitteln. Schlussendlich entscheiden die Tandems gemeinsam darüber, wie ihr Weg aussehen wird. In jedem Fall wird das Mentoring zur Entwicklung der persönlichen, sozialen und fachlichen Kompetenzen der Mentees beitragen. Natürlich steht das Projektteam allen Tandems dabei immer als Ansprechpartner zur Verfügung – auch wenn es darum geht, über weitere Unterstützungsangebote zu informieren.

Mögliche Inhalte

  • In die deutsche Arbeits- und Unternehmenskultur einführen
  • Individueller Strategien für den beruflichen Werdegang ermitteln
  • Kompetenzen benennen und fördern, die der deutsche Arbeitsmarkt fordert
  • Passende Angebote zur Aktualisierung des beruflichen Knowhows identifizieren
  • Berufliche Terminologie verbessern
  • Stellensuche und Bewerbungsverfahren
  • Aufbau berufsrelevanter Kontakte
  • Aufbau von Selbstvertrauen und Orientierungshilfe in einer neuen Kultur
  • Karriereplanung

Rahmenveranstaltungen

Während der Mentoring-Partnerschaft bietet das Projekt ergänzende Veranstaltungen für Mentees an. Dabei wird es beispielsweise um Themen wie „Strukturen im Handwerk“, „Verhalten im Betrieb“, Bewerbungstraining und Internet-Recherche gehen. Bei regelmäßigen informellen Treffen können außerdem Mentees und Mentor* ihre beruflichen Netzwerke erweitern und Erfahrungen mit den anderen Tandems austauschen.

Abschluss des Programms

Die Mentoring-Partnerschaft endet mit einem gemeinsamen Treffen mit abschließendem Austausch und Feedback. Außerdem werden allen Teilnehmenden ihre Teilnahme-Urkunden überreicht.

Ich möchte eine/n Mentor*in finden

Berufliche Perspektive zu entwickeln

Sie haben eine Migrationsgeschichte und verfügen über deutsche Sprachkenntnisse, Wissen und Berufserfahrung im Handwerk. Sie möchten sich beruflich in Deutschland etablieren, aber es fehlen Ihnen Kenntnisse des regionalen Arbeitsmarktes und berufliche Kontakte? In diesem Projekt profitieren Sie von den Erfahrungen und Netzwerken einer etablierten Fachkraft und haben so die Gelegenheit, eine berufliche Perspektive zu entwickeln.

Das können Sie erwarten

  • Besseres Verständnis der deutschen Arbeits- und Unternehmenskultur
  • Entwicklung individueller Strategien für den beruflichen Werdegang
  • Einen persönlichen Wissens- und Erfahrungstransfer
  • Reflektion eigener Stärken und Kompetenzen
  • Unterstützung bei der Stellensuche und beim Bewerbungsverfahren
  • Aufbau von beruflichen Netzwerken und Kontakten

Das bringen Sie mit

  • Hohe Eigenmotivation und Engagement
  • Einschlägige Berufserfahrung im Herkunftsland und/oder
  • Berufsabschluss im Herkunftsland
  • Deutschkenntnisse

    Infoblatt download

    Infoblatt für Mentees

    So melden Sie sich an

    Für die Teilnahme benötigen wir einige Angaben von Ihnen, um Ihre Erwartungen und Ziele an das Programm zu erfüllen. Ihre Angaben nutzen wir, um die* bestmögliche* Mentor*in für Sie zu finden. Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt und ausschließlich im Rahmen des Mentoring-Projekts verwendet. Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular an das Projektbüro. Die Kontaktdaten finden Sie im Anmeldeformular selbst. Gerne beraten wir Sie auch persönlich. Die erste Runde des Mentoring-Projekts Lübeck wird im Oktober 2021 starten. Eine Anmeldung ist aber zu jeder Zeit möglich.

    Erforderliche Unterlagen

    • Anmeldeformular
    • Kopien von Zeugnissen und Praktikabescheinigungen
    • Idealerweise Nachweis der Deutschkenntnisse

    Anmeldung für Mentees

    Anmeldeformular

    Ich möchte Mentor*in werden

    Ehrenamtliche Unterstützung für ausländische Handwerker*innen

    Sie sind eine berufserfahrene Persönlichkeit mit Bezug zum Handwerk, die eine zugewanderte Nachwuchskraft ehrenamtlich dabei unterstützen möchte, sich beruflich zu orientieren und zu etablieren? Im gegenseitigen Austausch profitieren Sie von den Erfahrungen und dem Wissen des anderen und erweitern dadurch Ihre interkulturellen Fähigkeiten sowie Ihre Führungs- und Beratungskompetenzen.

    So profitieren Sie als Mentor*in

    • Ausbau eigener Führungs- und Beratungskompetenzen
    • Erweiterung interkultureller Kompetenzen
    • Wissens- und Erfahrungstransfer
    • Einblick in aktuelle Trends am Arbeitsmarkt
    • Ausbau eigener Netzwerke

    Das bringen Sie mit

    • Berufserfahrung
    • Gute Vernetzung/einschlägige Kontakte
    • Offenheit
    • Bereitschaft, Ihre Erfahrungen weiterzugeben

      Infoblatt download

      Infoblatt für Mentor*innen

      So melden Sie sich an

      Für Ihre Teilnahme am Mentoring-Projekt benötigen wir einige Angaben von Ihnen. Diese dienen einer möglichst optimalen Anpassung des Programms an Ihre Erwartungen und Ziele. Darüber hinaus werden Ihre Angaben genutzt, um das bestmögliche Matching zu generieren. Selbstverständlich werden die Daten vertraulich behandelt und ausschließlich im Rahmen des Mentoring-Projekts verwendet. Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular an das Projektbüro. Die Kontaktdaten finden Sie im Anmeldeformular selbst. Die erste Runde des Mentoring-Projekts Lübeck startet im Oktober 2021. Eine Anmeldung ist fortlaufend möglich. Gerne beraten wir Sie auch persönlich.

      Anmeldung für Mentor*innen

      Anmeldeformular

      Über das IQ Netzwerk Schleswig-Holstein

      Das IQ Netzwerk Schleswig-Holstein ist Teil des bundesweiten Förderprogramms IQ „Integration durch Qualifizierung“ und hat zum Ziel, die Arbeitsmarktchancen für Menschen mit Migrationsgeschichte zu verbessern. Das Netzwerk berät landesweit zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufs- und Studienabschlüsse und entwickelt Qualifizierungsmaßnahmen. Um die Integration in den Arbeitsmarkt zu fairen Bedingungen zu unterstützen, werden Beratungen zum Arbeits- und Sozialrecht für Menschen mit Migrationsgeschichte angeboten. Weiterhin bietet das Netzwerk In-House-Schulungen für Arbeitsmarktakteure zur interkulturellen Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung an. Darüber hinaus stärkt es die Rolle migrantischer Selbstorganisationen im Hinblick auf die Integration in den Arbeitsmarkt und unterstützt den Ausbau regionaler Fachkräftenetzwerke in Schleswig-Holstein. Auf der Website des IQ Netzwerkes für Schleswig-Holstein finden Sie weitere Informationen und Angebote vom Landesnetzwerk und Kontaktdaten aller Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen. Das IQ Netzwerk Schleswig-Holstein wird vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e. V. koordiniert. Informationen zum bundesweiten Förderprogramm IQ finden Sie auf der bundesweiten Website des IQ Netzwerkes.