Logo der Handwerkskammer Lübeck

Foto: Antony McAulay/stock.adobe.com

Außenwirtschaftsberatung

Sie sind aktiv im Ausland? Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Dienstleistungserbringung in Skandinavien, zur Entsendung von Mitarbeitern sowie zum Einsatz ausländischer Subunternehmen in Deutschland.

Corona-Pandemie: Etwas weiter unten auf der Seite finden Sie Informationen zu den Einreisevoraussetzungen nach Schleswig-Holstein und Skandinavien. Mehr lesen

Unser Beratungsangebot

Sie haben einen Auftrag erhalten, in Skandinavien Montagearbeiten durchzuführen und benötigen Informationen zur Auftragsabwicklung? Sie möchten Ware in ein Drittland exportieren und brauchen Auskünfte zu den Zollformalitäten? Oder beabsichtigen Sie den Einsatz ausländischer Subunternehmer in Deutschland? Zu all diesen Themen und natürlich auch Fragestellungen darüber hinaus biten wir Ihnen individuelle und kostenfreie Unterstützung für die erfolgreiche Abwicklung Ihres Auslandsgeschäfts an. Rufen Sie gerne an oder schicken Sie eine E-Mail. Außerdem führen wir regelmäßig Veranstaltungen und Online-Seminare zu Auslandsthemen und zum Einsatz von EU-Subunternehmen durch.

Länderinformationen

Dänemark
Norwegen
Schweden
International
EU-Subunternehmen

Weitere Services

Veranstaltungen
Newsletter
Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ansprechpartner

 Sybille Kujath

Sybille Kujath

Außenwirtschaftsberaterin

Telefon: 0451 1506-278
Mobil: 0159 04390514
Fax: 0451 1506-277
skujath@hwk-luebeck.de

Flyer zum Download

Netzwerkpartner

Corona-Pandemie: Informationen zur Einreise nach Deutschland und Skandinavien, Stand 28. November 2021

Inhalte dieser Seite

Deutschland: Berufliche Tätigkeiten (z. B. Montagearbeiten) im Ausland

Kurzübersicht

Wer nach Deutschland einreist, muss bei der Einreise je nach Herkunftsland einen 3G-Nachweis erbringen. Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise nach Deutschland in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten hat, muss zusätzlich Anmelde- und und Quarantänepflichten beachten. Die Gebiete werden vom RKI ausgewiesen und täglich aktualisiert.

  • Hochrisikogebiet
  • Virusvariantengebiet

Risikogebiete

Gesundheitsämter

Maßgeblich ist die Listung des Gebiets durch das RKI zum Zeitpunkt der Einreise.

Einreise aus Nicht-Risikogebieten
Personen, die älter als 12 Jahre sind, und nach Deutschland einreisen, müssen über einen Test-, Genesenen-
oder Impfnachweis verfügen. Ausnahme:

  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr mit Schutz- und Hygienekonzept.
  • Grenzpendler
  • Aufenthalt im Hochrisikogebiet / in Deutschland für höchstens 24 Stunden im Rahmen des Grenzverkehrs.

Einreise aus Hochrisikogebieten

Einreiseanmeldung

Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet aufgehalten hat
und nach Deutschland einreist, muss vor der Einreise eine elektronische Einreiseanmeldung abgeben und einen 3G-Nachweis übermitteln. Ist dies aufgrund fehlender technischer Ausstattung nicht möglich, muss ein Ersatzformular ausgefüllt und mitgeführt werden.

Einreiseanmeldung

Ersatzmitteilung

Ausnahmen Einreiseanmeldung

  • Durchreise durch ein Hochrisikogebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Aufenthalt im Hochrisikogebiet/ in Deutschland für höchstens 24 Stunden
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr
    (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Grenzpendler, wenn die Tätigkeit für die betrieblichen Abläufe dringend erforderlich und unabdingbar ist
  • Besuch von Verwandten ersten Grades für höchstens 72 Stunden

Einreisenachweispflicht

Wer älter als 12 Jahre ist und sich in den vergangenen 10 Tagen vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet aufgehalten hat, muss bei der Einreise über einen Genesenennachweis, Impfnachweis oder Negativtest (höchstens 48 Stunden alt, PCR höchstens 72 Stunden alt) verfügen und auf www.einreiseanmeldung.de hochladen (hochladen nur, wenn eine Anmeldepflicht besteht).

Ausnahmen Einreisenachweispflicht

  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr
    mit Schutz- und Hygienekonzept.
  • Grenzpendler müssen zweimal pro Woche über einen Testnachweis verfügen, wenn sie nicht geimpft
    oder genesen sind.
  • Aufenthalt im Hochrisikogebiet / in Deutschland für höchstens 24 Stunden im Rahmen des Grenzverkehrs. Wer sich auf diese Ausnahme beruft und nicht geimpft oder genesen ist, muss zwei Mal
    pro Woche über einen Test verfügen.

Einreisequarantäne

Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet aufgehalten hat, muss sich unverzüglich in eine 10-tägige häusliche Quarantäne begeben. Die Quarantäne darf für die direkte Ausresie aus Deutschland beendet werden und endet ansonsten, sobald der Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder eines Negativtest in der digitalen Einreiseanmeldung hochgeladen wird. Der Negativtest darf frühestens am 5. Tag nach der Einreise vorgenommen worden sein.Bei Kindern unter 12 Jahren endet die Quarantäne 5 Tage nach der Einreise.

Maßgeblich ist die Einstufung des Gebiets durch das RKI zum Zeitpunkt der Einreise. Wird vor Ablauf der Quarantäne das Gebiet entlistet, endet die Quarantäne ab diesem Zeitpunkt.

Berufliche Ausnahmen von der Quarantänepflicht

  • Durchreise durch ein Hochrisikogebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Aufenthalt im Hochrisikogebiet/ in Deutschland für höchstens 24 Stunden
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Verwandtenbesuche ersten Grades für höchstens 72 Stunden.
  • Beruflich bedingte, zwingend notwendige Einreise für bis zu 5 Tage in ein Hochsikogebiet/ Deutschland mit Test-, Impf- oder Genesenennachweis. Zwingend notwendig ist eine Tätigkeit, die unerlässlich ist und deren Absage oder Verschiebung mit ernstlichen beruflichen Folgen einhergeht. Der Arbeit- bzw. Auftraggeber muss dies bescheinigen. Musterbescheinigung.
  • Grenzpendler oder Grenzgänger, wenn die Tätigkeit für die betrieblichen Abläufe dringend erforderlich und unabdingbar ist. Grenzpendler oder -gänger ist, wer sich zur Berufsausübung an eine gleichbleibende Berufsstätte im Hochrisikogebiet/ in Deutschland begibt und mindestens einmal wöchentlich nach Hause reist.
  • Einreise für eine mindestens dreiwöchige Arbeitsaufnahme, wenn
  1. ein Hygienekonzept vorliegt,
  2. am Unterbringungs- und Arbeitsort innerhalb der ersten 5 Tage eine Absonderung zu anderen außerhalb der Arbeitsgruppe (5-15 Personen) erfolgt,
  3. die Unterbringung nur für die Arbeitsausführung verlassen wird und
  4. dies vorab der zuständigen Behörde gemeldet und die Einhaltung der Maßnahmen nachgewiesen wird

Weitere Ausnahmen

Einreise aus Virusvariantengebieten

Beförderungsverbot und Einreiseverbot
Reisende aus Virusvariantengebieten dürfen nicht nach Deutschland befördert werden und auch nicht selbst einreisen.

Ausnahmen

  • Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit oder ständigem Wohnsitz in Deutschland (Im Falle der Beförderung muss der Beförderer die Beförderung dem Bundespolizeipräsidium mindestens drei Tage vor der Einreise anmelden.)
  • Transitbereich in Verkehrsflughäfen
  • Reine Post-, Fracht- und Leertransporte
  • Rückführung von Luftfahrzeugen, Schiffen und Crews
  • Einreise aus dringenden humanitären Gründen
  • Einreise von Personal im Interesse der öffentlichen Gesundheit, Ambulanzflüge und Flüge zum Transport von Transplantationsorganen sowie notwendiges Begleitpersonal
  • Flüge der IAO, der UN und ihrer Organisationen.

Es gelten die unten genannten Anmelde-, Test- und Quarantänebestimmungen.

Einreiseanmeldung

Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten hat
und nach Deutschland einreist, muss vor der Einreise eine elektronische Einreiseanmeldung abgeben und eien testnachweis übermitteln. Ist dies aufgrund fehlender technischer Ausstattung nicht möglich, muss ein Ersatzformular ausgefüllt und mitgeführt werden.

Einreiseanmeldung

Ersatzmitteilung

Ausnahmen Einreiseanmeldung

  • Durchreise durch ein Virusvariantengebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Aufenthalt im Virusvariantengebiet/ in Deutschland für höchstens 24 Stunden
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr bei Aufenthalten unter 72 Stunden (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Grenzpendler, wenn die Tätigkeit für die betrieblichen Abläufe dringend erforderlich und unabdingbar

Einreisenachweispflicht

Wer älter als 12 Jahre ist und sich in den vergangenen 10 Tagen vor der Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten hat, muss bei der Einreise über einen Negativtest (höchstens 24 Stunden alt, PCR höchstens 72 Stunden alt) verfügen und auf www.einreiseanmeldung.de hochladen.

Ausnahmen Nachweispflicht

  • Grenzpendler müssen zweimal pro Woche über einen Testnachweis verfügen, wenn sie nicht geimpft
    oder genesen sind.
  • Aufenthalt im Virusvariantengebiet / in Deutschland für höchstens 24 Stunden im Rahmen des
    Grenzverkehrs. Wer sich auf diese Ausnahme beruft und nicht geimpft oder genesen ist, muss
    zweimal pro Woche über einen Test verfügen.

Einreisequarantäne

Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise nach Deutschland in einem Virusvariantengebiet aufgehalten hat, muss sich unverzüglich in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. Die Quarantäne darf für die direkte Ausreise aus Deutschland beendet werden. Maßgeblich ist die Einstufung des Gebiets durch
das RKI zum Zeitpunkt der Einreise.

Die Quarantäne darf beendet werden, sobald der Nachweis einer vollständigen Impfung in der digitalen
Einreiseanmeldung hochgeladen wird UND das RKI für diesen Impfstoff bekanntgegeben hat,
dass er hinreichend wirksam gegen die entsprechende Virusvariante ist.

Virusvarianten
Wirksamkeit der Impfstoffe (Aktuell keine Impfstoffe gelistet)

Wird das Virusvariantengebiet nach der Einreise und vor dem Ablauf der 14 Tage zu einem Hochrisikogebiet
herabgestuft, endet die Quarantäne mit der Übermittlung des Impf-, Genesenen- oder Testnachweises.
Der Test darf frühestens 5 Tage nach der Einreise vorgenommen worden sein.

Wird das Virusvariantengebiet nach der Einreise und vor dem Ablauf der 14 Tage entlistet, endet die
Quarantäne.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht

  • Durchreise durch ein Virusvariantengebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Aufenthalt im Visusvariantengebiet/ in Deutschland für höchstens 24 Stunden
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr bei Aufenthalten unter 72 Stunden (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Grenzpendler oder Grenzgänger, wenn die Tätigkeit für die betrieblichen Abläufe dringend erforderlich und unabdingbar ist. Grenzpendler oder -gänger ist, wer sich zur Berufsausübung an eine gleichbleibende Berufsstätte im Virusvariantengebiet/ in Deutschland begibt und mindestens einmalwöchentlich nach Hause reist.

Definitionen Geimpft, Genesen, Getestet
Alle Nachweise können mit dem EU Covid-Zertifikat erbracht werden. Alternativnachweise in digitaler
oder ausgedruckter Form werden akzeptiert, wenn sie auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch oder
Italienisch zur Verfügung stehen.

Geimpft: Die letzte erforderliche Impfdosis eines EMA-zugelassenen Impfstoffes liegt mindestens 14
Tage zurück. Bei Genesenen ist nur eine Impfdosis erforderlich.

Genesen: Positiver PCR-Test, der mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate alt ist.

Getestet: Antigen (höchstens 48 Stunden alt) oder PCR-Tests (höchstens 72 Stunden alt), die in Testzentren
oder im Rahmen betrieblicher Testungen von entsprechend ausgebildetem Personal ausgeführt wurden

Verdienstausfallentschädigung

Für Arbeitnehmer, für die aufgrund einer Entsendung in ein Risikogebiet eine Quarantäneverpflichtung
entsteht, kann in Schleswig-Holstein keine Verdienstausfallentschädigung beantragt werden.

Einreisebeschränkungen für andere Staatsangehörige

Einreisebeschränkungen für andere Staatsangehörige

Die Einreise ist Staatsangehörigen von EU-Mitgliedstaaten, Liechtensteins, Norwegens, Island und
der Schweiz ohne weitere Beschränkungen erlaubt. Keine Einreisebeschränkungen gibt es außerdem
für Gebietsansässige dieser Staaten.

Gebietsansässige anderer Staaten (Ausnahme China), die nicht Virusvarianten-Gebiet sind, dürfen
einreisen, wenn sie mit einem EMA-zugelassenen Impfstoff vollständig geimpft sind,

Nicht vollständige geimpfte Gebietsansässige anderer Staaten dürfen nur bei wichtiger Funktion (beispielsweise
Fachkräfte mit Präsenzpflicht in Deutschland) oder mit einem zwingend notwendigen Reisegrund
einreisen, wenn sie dies entsprechend dokumentieren können.

Achtung! Unabhängig von etwaigen Einreisebeschränkungen sind in jedem Fall die Anmelde-, Nachweis-
und Quarantänebestimmungen einzuhalten.

Informationen zur Einreise von Fachkräften
Informationen zur zwingenden Notwendigkeit

Achtung! Unabhängig von etwaigen Einreisebeschränkungen sind in jedem Fall die Anmelde-, Nachweis-
und Quarantänebestimmungen einzuhalten.

Dänemark

Aktuelle Informationen auf www.coronasmitte.dk


Einreise aus Deutschland

Personen mit Wohnsitz in Deutschland dürfen mit 3G-Nachweis einreisen. Der Nachweis erfolgt über das EU Covid-Zertifikat (CovPassApp).

  • Geimpft ist, wer die letzte erforderliche Dosis innerhalb von mindestens 14 Tagen und höchstens 12 Monaten vor der Einreise erhalten hat
  • Genesen ist, wer mittels PCR-Test eine Infektion nachweisen kann. Der Test muss mindestens 14 Tage und höchstens 12 Monate alt sein.
  • Getestet ist, wer mit einem höchstens 48 Stunden alten Negativtest einreist oder den Test innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise vornehmen lässt. Testzentren in Dänemark. Menschen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein müssen keinen Test vorweisen. Wer innerhalb von 24 Stunden wieder ausreist, muss sich nicht testen lassen.

Achtung! Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage in einem Virusvariantengebiet aufgehalten hat und
nicht genesen ist, muss sich innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise testen lassen und für 10
Tage in Quarantäne begeben. Eine Freitestung mittels PCR-Test ist ab dem 4. Tag möglich. Dies gilt
unabhängig vom G-Status.

Virusvariantengebiete

Unterbringung

Erfolgt für die Dauer des Aufenthalts eine Unterbringung, die nicht ein Hotel ist, dann muss ein Hygienekonzept für die Unterbringung erstellt und schriftlich erfasst werden. Bei Baustellenkontrollen ist dieses Hygienekonzept vorzuweisen.

Anforderungen an die Unterbringung

Muster Hygienekonzept

Corona-Vorsichtsmaßnahmen

  • Zutritt zu vielen Angeboten nur mit 3G-Nachweis
  • Maskenpflicht im Einzelhandel und ÖPNV

Norwegen

Einreiseanmeldung 

Alle Personen über 16 Jahren müssen frühestens 72 Stunden vor der Einreise eine digitale Einreisean-
meldung abgeben. Für die Anmeldung benötigen Sie eine Handy-Nummer oder eine E-Mail Adresse.

Digitale Einreiseanmeldung

Einreise nur mit Negativ-Test 

Wer einreist, muss bei der Einreise einen höchstens 24 Stunden alten Negativ-Test vorweisen kön-
nen. Geimpfte und Genesene mit EU Covid-Zertifikat sind ausgenommen.

Achtung: Menschen mit Voraufenthalt in den letzten 10 Tagen in Virusvariantengebieten ssen auch
dann einen Test vorlegen, wenn sie geimpft oder genesen sind.

Negativtest bei der Einreise 

Alle Einreisenden müssen sich bei der Einreise testen lassen. Die Testung erfolgt am Grenzübergang.
Steht dort keine Testmöglichkeit zur Verfügung, muss die Testung innerhalb von 24 Stunden erfolgen.
Die Testung ist kostenfrei. Das Testergebnis muss abgewartet werden, bevor eine Weiterreise mög-
lich ist. Geimpfte und Genesene mit EU Covid-Zertifikat sind ausgenommen.

Achtung: Menschen mit Voraufenthalt in den letzten 10 Tagen in Virusvariantengebieten ssen auch
dann einen Test vornehmen lassen, wenn sie geimpft oder genesen sind. Zusätzlich müssen Sie in-
nerhalb von 24 Stunden nach der Einreise und dann noch einmal 7 Tage nach der Einreise einen
PCR-Test vornehmen lassen.

Quarantäne 

Bei einem Voraufenthalt in Risikogebieten innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise gilt eine 10-
tägige Quarantänepflicht. Die Quarantäne verkürzt sich um die Anzahl der Tage, an denen sich die Einrei-
senden unmittelbar vor der Einreise in Nicht-Risiko-Gebieten aufgehalten haben. Ausnahmen:

  •  Vollständig Geimpfte oder Genesene mit EU Covid-Zertifikat
  • Die Durchfahrt durch Risikogebiete, um nach Norwegen zu gelangen, löst keine Quarantänepflicht aus, wenn sie im PKW durchgeführt und nicht übernachtet wurde.
  • Eine Freitestung ist am dritten Tag nach der Einreise mittels PCR-Test möglich

Risikogebiete

Deutschland ist aktuell Risikogebiet.

Achtung: Menschen mit Voraufenthalt in den letzten 10 Tagen in Virusvariantengebieten ssen auch
dann in Quarantäne, wenn sie geimpft oder genesen sind.

Quarantäne bei Voraufenthalt in Virusvariantengebieten
Menschen mit Voraufenthalt in den letzten 10 Tagen Virusvariantengebieten ssen zwingend in
Quarantäne. Die ersten drei Tage in Quarantäne müssen in einem Quarantäne-Hotel absolviert wer-
den. Fällt ein PCR-Test am dritten Tag nach der Einreise negativ aus, darf die Quarantäne in einer ge-
eigneten Unterbringung fortgesetzt werden. Eine Freitestung mittels PCR-Test ist erst am 7. Tag nach
der Einreise möglich.

Virusvariantengebiete
Südafrika, Namibia, Simbabwe, Botswana, Mozambique, Lesotho, Eswatini, Malaw

Definitionen geimpft, geschützt, genesen

Vollständig geimpft:

  • 7 Tage nach der zweiten Impfdosis
  • 21 Tage nach der einzigen Impfdosis
  • 7 Tage nach einer Impfdosis nach vorangegangener Genesung

Geschützt:

  • Vollständig Geimpfte
  • 3 bis 15 Wochen nach der ersten Impfdosis
  • Genesen mit höchstens 6 Monate altem Positivtest (PCR)

Genesen: Nachweis mittels höchstens 6 Monate altem Positivtest (PCR)

Schweden

Für EU- und EWR-Bürger sowie Drittlandsbürger mit Wohnsitz in der EU oder im EWR bestehen für die Ein- und Durchreise in Schweden keine Beschränkungen. Menschen mit anderer Staatsbürgerschaft und anderem Wohnsitz können nur einreisen, wenn für sie eine Ausnahme gilt und sie über einen höchstens 48 Stunden alten Negativtest verfügen.

Ausnahmen zum Einreiseverbot für Drittlandsbürger

Die Vorabanerkennung einer Ausnahme ist nicht möglich.

Einreise mit 3G

Wer nach Schweden einreist, muss einen 3G-Nachweis über das EU Covid-Zertifikat (CovPassApp) vorweisen. Getestete benötigen einen höchstens 72 Stunden alten Negativtest. Erfolgt die Einreise über Norwegen, Dänemark, Island oder Finnland, ist auch kein EU Covid-Zertifikat vorgeschrieben.

Covid-19-Vorsichtsmaßnahmen

  • 1 Armlänge Mindestabstand
  • Hygiene, Hust- und Niesetikette
  • Reisewarnung für alle Reisen außerhalb der EU