Logo der Handwerkskammer Lübeck

Januar 2019 | Aktuelle Stundenlohnsätze im Friseurhandwerk

Ab dem 01.01.2019 haben sich die für alle Friseurbetriebe in Schleswig-Holstein allgemein verbindlich erklärten Stundenlohnsätze in Entgeltgruppe I geändert.

Die Stundenlohnsätze der Entgeltgruppen II bis IV bleiben hingegen unverändert.

Stundenlohnsätze    ab 22.01.2018                        ab 01.08.2018                          ab 01.01.2019
Entgeltgruppe I         Euro   9,25                             Euro   9,50                              Euro  9,69
Entgeltgruppe II        Euro 10,00                             Euro 10,25                               Euro 10,25
Entgeltgruppe III       Euro 12,00                             Euro 12,30                               Euro 12,30
Entgeltgruppe IV       Euro 14,80                             Euro 15,00                               Euro 15,00

Entgeltstufen

Entgeltstufe I:
Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen nach der Berufsausbildung und bestandener Gesellenprüfung.

Entgeltstufe II:
Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen mit bestandener Gesellenprüfung der/die überwiegend selbständig arbeitet.

Entgeltstufe III:
Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen mit bestandener Meisterprüfung.

Entgeltstufe IV:
Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen mit bestandener Meisterprüfung der/die als Geschäftsführer/Geschäftsführerinnen, Betriebsleiter/Betriebsleiterinnen oder Ausbilder/Ausbilderinnen tätig ist oder diese Tätigkeiten mit einer sonstigen Berechtigung (z.B. Ausnahmegenehmigung oder Ausübungsberechtigung) ausübt. Diese Entgeltstufe umfasst ebenso Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen, die die Funktion des/der Betriebsleiters/Betriebsleiterin in Filialbetrieben ausüben.

Allgemeinverbindlichkeit

Durch die Allgemeinverbindlicherklärung gelten die genannten Regelungen des Tarifvertrages unmittelbar und zwingend für alle Friseurbetriebe in Schleswig-Holstein – ganz unabhängig von einer eventuellen Innungsmitgliedschaft des einzelnen Betriebes oder ob die Geltung des Tarifvertrages vereinbart wurde. Die Beschäftigten können sich darauf berufen und entsprechende Ansprüche stellen.

Ausschlussfrist

Die Ansprüche sind allerdings (gemäß § 7 des Tarifvertrages) innerhalb einer Ausschlussfrist von sechs Monaten nach Fälligkeit schriftlich geltend zu machen.

Den vollen Text der für allgemeinverbindlich erklärten Regelungen finden Sie hier (PDF).

Ansprechpartner

Tel.: 0451 1506-195
Fax: 0451 1506-262
rechtsauskunft(at)hwk-luebeck.de 

Ulf Grünke (Abteilungsleiter)
Ines von Jagow
Nikoline Lafrenz