Logo der Handwerkskammer Lübeck

Foto: rcfotostock/stock.adobe.com

Corona-Pandemie: Lehrgänge

Unsere Bildungsstätten sind seit dem 1. Februar 2021 wieder geöffnet. Auf dieser Seite finden Sie wichtige Hinweise zur Durchführung und Teilnahme an Kursen während der Corona-Pandemie – insbesondere zu Selbsttests und medizinischen Gesichtsmasken.

Durchführung von Kursen

Unser Ziel ist es, in der derzeitigen Pandemie so viele Lehrgänge wie möglich durchführen zu können – dabei aber größtmöglichen Gesundheitsschutz zu gewährleisten und die Infektionsgefahr zu minimieren. Daher bemüht sich die Handwerkskammer Lübeck auf vielfältigen Wege, Kurse anzubieten – ob nun in digitaler Form oder als Präsenzveranstaltung unter Berücksichtigung aller notwendigen Hygienemaßnahmen. Wir halten uns dabei strikt an unsere Hygienekonzepte für die einzelnen Bildungsstätten.

Derzeit können wir viele Kurse als Präsenzveranstaltung anbieten, die Teilnehmeranzahl ist allerdings unter den gegebenen Voraussetzungen stark begrenzt. Sie richtet sich nach der Größe der Werkstatt bzw. des Seminarraums, wo die Veranstaltung durchgeführt wird. Für die meisten Kurse werden maximal acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeladen. Die Mehrzahl der Lehrgänge wird mit durchschnittlich sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt.

Lehrgänge, die auf eine Prüfung in diesem Jahr vorbereiten, haben natürlich Priorität. Kurse, die nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden können, werden – wenn möglich – digital durchgeführt oder ergänzt. Dies gilt insbesondere für Meistervorbereitungslehrgänge, Maßnahmen der Arbeitsagentur/des Job-Centers und weitere Fortbildungsangebote.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden im Regelfall schriftlich über den Ausbildungsbetrieb zu ihren Lehrgängen eingeladen. Über kurzfristig geplante Lehrgänge informiert die Handwerkskammer telefonisch. Dies gilt auch, wenn Plätze durch Absagen einzelner Teilnehmerinnen oder Teilnehmer frei geworden sind und nachbesetzt werden können.

Corona-Testpflicht

Testpflicht für Teilnehmer an Bildungsmaßnahmen

Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat entschieden, die Präsenz bei außerschulischen Bildungsmaßnahmen ab dem 19. April 2021 durch die Einführung einer Testpflicht abzusichern. Dementsprechend ist der Zutritt zu unseren Berufsbildungsstätten und zum Fortbildungszentrum zur Teilnahme an Bildungsveranstaltungen nur mit Nachweis über ein negatives Testergebnisses (SARS-CoV-2-Infektion) möglich. Der Test kann zum Beispiel bei einer zweimal wöchentlichen Selbsttestung in der Bildungsstätte vorgenommen werden. Weitere Möglichkeiten zur Testdurchführung, zum Nachweis eines negativen Testergebnisses und zu den Folgen bei Nichtvorlage eines negativen Testergebnisses können Sie der Handlungsanleitung für Teilnehmer entnehmen.

Einwilligungserklärung für Kursteilnehmer

Bei minderjährigen Kursteilnehmern benötigen wir zur Durchführung von Selbsttests die Einwilligung einer erziehungsberechtigten Person. Diese Einwilligung ist sowohl für die Durchführung der Tests an sich, als auch für die damit ggf. verbundene Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich. Bitte geben Sie die Einwilligungserklärung ausgefüllt in Ihrer Ausbildungseinrichtung ab.

Medizinische Gesichtsmasken für Kursteilnehmer

Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wurden die Regelungen zur Maskenpflicht verschärft. Wir bitten daher alle Teilnehmer von Lehrgängen, medizinische Gesichtsmasken zu den Kursen mitzubringen. Einfache Stoffmasken reichen leider nicht. Unter medizinischen Masken werden sogenannte OP-Masken und Masken der Standards FFP2 oder KN95/N95 verstanden. Sie schützen damit sich selbst, andere Kursteilnehmer und unsere Mitarbeiter. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Förderung des Landes für Azubi-Unterbringung

Für viele Auszubildende wird es finanziell eng, wenn sie für ihren Blockunterricht an den Berufsschulen auswärtig übernachten müssen. Da es in der Ausbildung pandemiebedingt ohnehin schon viele Einschränkungen im Berufsschulunterricht und der berufspraktischen Unterweisung gibt, schafft das Land nun Abhilfe: Jugendlichen können einen einmaligen Zuschuss von bis zu 350 Euro erhalten, wenn ihnen bei der Teilnahme am Blockunterricht entsprechende Kosten entstehen. Die Förderung des Landes kann auch rückwirkend zum 1. Januar 2021 beim Schleswig-Holsteinischen Institut für Berufliche Bildung (SHIBB) beantragt werden.

Weitere Infos

Land Schleswig-Holstein

Ansprechpartner in den Berufsbildungsstätten

Fortbildungszentrum

 Simon Hofmann

Simon Hofmann

Leiter des Fortbildungszentrums Lübeck

Telefon: 0451 38887-777
Fax: 0451 38887-722
Mobil: 0159 046555-83
shofmann@hwk-luebeck.de

Berufsbildungsstätte Elmshorn

 Melanie Andresen

Melanie Andresen

Leiterin der Berufsbildungsstätte Elmshorn

Telefon: 04121 4739-614
Mobil: 01590 4655579
Fax: 04121 4739-617
mandresen@hwk-luebeck.de

Berufsbildungsstätte Kiel

 Monika Patschull

Monika Patschull

Leiterin der Berufsbildungsstätte Kiel

Telefon: 0431 53332-520
Fax: 0431 53332-550
mpatschull@hwk-luebeck.de

Berufsbildungsstätte Travemünde

 Thomas Baehr

Thomas Baehr

Leiter der Berufsbildungsstätte Travemünde

Telefon: 04502 887-329
Fax: 04502 887-355
tbaehr@hwk-luebeck.de