Logo der Handwerkskammer Lübeck

Start des Landesprogramms für Betriebe mit mehr als 10 und bis zu 50 Mitarbeitern

Kiel, Lübeck, Flensburg, 14. April 2020 – Das Antragsportal für das Soforthilfeprogramm des Landes für Betriebe ist online. Die Kammern in Schleswig-Holstein unterstützen beim Antrag.

Foto: Tatjana Balzer/stock.daobe.com

Die drei Industrie- und Handelskammern und die beiden Handwerkskammern in Schleswig-Holstein unterstützten ihre Mitglieder beim Antragsprozedere. Beraterinnen und Berater verstärken an den Corona-Hotlines das Engagement der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH), die Anträge schnell zu bearbeiten und die dringend benötigten Zuschüsse in die Betriebe zu bringen.

Björn Ipsen, Hauptgeschäftsführer der IHK Schleswig-Holstein: „Dieser enge Schulterschluss zwischen IB.SH und den Kammern hat sich bereits beim Ausrollen des Bundesprogramms bewährt. Seit die drei IHKs in Flensburg, Kiel und Lübeck ihre Corona-Hotlines ins Leben gerufen haben, haben unsere Kolleginnen und Kollegen Zehntausende Beratungsgespräche geführt und somit umfangreiche Expertise im Bereich der finanziellen Hilfen erworben. Im Sinne unserer 175.000 Mitgliedsunternehmen in Schleswig-Holstein - von denen derzeit sehr viele dringend auf Liquiditätshilfen angewiesen sind - setzen wir die Zusammenarbeit sehr gern fort und unterstützen die IB.SH bei der Antragsbearbeitung.“

Andreas Katschke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Lübeck, betont, wie dringend das Zuschussprogramm von den Betrieben mit mehr als 10 und bis zu 50 Mitarbeitern erwartet und benötigt wird: „Es handelt sich meist um ausbildungsstarke Unternehmen, die zudem ein wichtiger wirtschaftlicher Anker in ihrer Region sind. Es hat oberste Priorität, dass ihnen jetzt schnell und unbürokratisch geholfen wird. Die Beraterteams der beiden Handwerkskammern in Schleswig-Holstein stehen den Betrieben mit Rat und Tat zur Seite, um eine zügige und reibungslose Antragsbearbeitung sicherzustellen. Weitere Unterstützung bei den Beratungen zu den Finanzhilfen leisten zudem die Kieler Kollegen von perfakta. Gemeinsam haben wir in enger Zusammenarbeit mit der IB.SH unsere gesamten Kapazitäten gebündelt, um die rund 31.000 Handwerksunternehmen in Schleswig-Holstein in dieser herausfordernden Zeit zu unterstützen.“

Unternehmen können zusätzlich die Downloadmöglichkeit für den Antrag unter www.hwk-luebeck.de/corona-schutzschirm oder www.ihk-sh.de/corona-soforthilfe nutzen. Eine Einreichung des Antrags ist ausschließlich über das Portal der IB.SH unter ib-sh.de/antragsupload-soforthilfe-land möglich.

Corona-Hotlines der HWKs:

HWK Flensburg                           
0461 866-0                                       
betriebsberatung(at)hwk-flensburg.de       

HWK Lübeck
0451 1506-0
betriebsberatung(at)hwk-luebeck.de

Corona-Hotlines der IHKs:

IHK Flensburg
0461 806-806
service(at)flensburg.ihk.de

IHK zu Kiel
0431 5194-455
coronahilfe(at)kiel.ihk.de

IHK zu Lübeck
0451 6006-250
service(at)ihk-luebeck.de

Ansprechpartner für die Medien:

Anja Schomakers (HWK)
0451 1506-191
aschomakers(at)hwk-luebeck.de

Peter Weltersbach (IHK)
0431 5194-221
presse-ihk(at)kiel.ihk.de

Kontakt

Anja Schomakers

Abteilungsleiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0451 1506-191
Fax: 0451 1506-180
aschomakers@hwk-luebeck.de

Andrea Scheffler

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Onlinekommunikation, Kampagnenbeauftragte

Telefon: 0451 1506-181
Fax: 0451 1506-180
ascheffler@hwk-luebeck.de

Aktuelle News