Logo der Handwerkskammer Lübeck

Aktuelle Kampagne

Jedes Jahr präsentiert die Imagekampagne des Handwerks zwei sogenannte neue "Flights": Im Frühjahr und im Herbst werden neue Kampagnenbotschaften, Motive und Filme veröffentlicht, um in der Öffentlichkeit für das Handwerk zu werben. Auf dieser Seite erhalten Sie einen Überblick über die aktuellsten Flights.

Ansprechpartnerin

Andrea Scheffler

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Onlinekommunikation, Kampagnenbeauftragte


So wirbt die Imagekampagne für Sie

Mit packenden Bildern, aussagekräftigen Motiven und einprägsamen Sätzen setzt die Imagekampagne das Handwerk in Szene. Jedes Jahr gibt es zwei große Kampagnenflights, zu denen neue Plakate, TV-Spots und viele unterschiedliche Materialien für die Onlinewerbung produziert werden. Bundesweit ist die Kampagne während dieser Flights im Fernsehen, im Internet, auf Plakaten, Bussen und Info-Screens zu sehen. Das ganze Jahr über wird Werbung im Onlinebereich und in den sozialen Medien gemacht. Die Kampagne richtet sich an eine breite Öffentlichkeit, darunter angehende Schulabsolventen, Lehrer, Eltern und alle, die in beratender Funktion aktiv sind.

August 2022: Mehr Wertschätzung für das Handwerk

„Für das Klima auf die Straße, aber nicht ins Handwerk?“ – mit zugespitzten Botschaften wie dieser macht das Handwerk im 2. Flight des Jahrs 2022 mit einer neuen Plakatkampagne auf einen grundlegenden Widerspruch in der aktuellen gesellschaftlichen Debatte aufmerksam.

Die Aktion unter dem Motto „Hier stimmt was nicht.“ will bewusst Vorurteile hinterfragen und auf diese Weise zum Nachdenken anregen. Mit Headlines wie „Wieso zähle ich weniger, wenn ich mehr will als Powerpoint?“ oder „Was gegen Handwerk spricht? Meine Akademikereltern.“ werben die Anzeigenmotive für mehr gesellschaftliche Anerkennung von Handwerksberufen – insbesondere bei Jugendlichen, Eltern und Lehrern – und für eine Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Bildung. Denn einerseits engagiert sich gerade auch die Jugend zu Recht sehr für einen klaren Kurswechsel in der Klima- und Energiepolitik. Andererseits werden aber dringend Fachkräfte gesucht, um überhaupt die technischen Grundlagen für eine erfolgreiche Klimawende zu schaffen.

Die neuen Anzeigenmotive entwickeln die Botschaften des ersten Kampagnen-Flights aus dem Frühjahr 2022 inhaltlich weiter. Unsere Protagonisten der Kampagnen sind nun nicht mehr Kinder, sondern Jugendliche an der Schwelle zum Berufsleben – und diese Jugendlichen sehen sich in ihrem Umfeld immer wieder Vorurteilen ausgesetzt, die sie in ihrer Berufswahl einschränken. Die Imagekampagne möchte hier gegensteuern. Vom 19. August bis zum 1. September sind die neuen Plakate bundesweit an aufmerksamkeitsstarken Standorten zu sehen. Natürlich ist die aktuelle Kampagne auch wieder auf digitalen Kanälen präsent. Der TV-Spot „Handwerk liegt in der Natur des Menschen“ aus dem ersten Flight der Kampagne wird abermals auf ARD, RTL, Pro7, Sat.1 und weiteren Sendern on air sein.

Februar 2022: Handwerk liegt in der Natur des Menschen

Im 1. Flight des Jahrs 2022 rückt die Kampagne Kinder in den Mittelpunkt des Geschehens. Der TV-Spot zeigt, wie sie mit ihren Händen unterschiedlichste Dinge erschaffen – weil es ihnen Freude bereitet und in ihrer Natur liegt. Daher lautet der Leitgedanke unserer neuen Kampagne: „Handwerk liegt in der Natur des Menschen. Was hindert so viele daran, es zum Beruf zu machen?“

 

Mit dem zunehmenden Erwachsenwerden wird uns durch die Gesellschaft vermittelt, dass geistige Fähigkeiten der entscheidende Faktor für ein erfolgreiches und glückliches Leben sind. Zu oft wird eine akademische Ausbildung als anzustrebender Bildungsweg propagiert. Obwohl die Zukunftsaussichten im Handwerk gut sind: große Nachfrage, niedrige Arbeitslosenquote, beste Voraussetzungen für Gründer. Und mit 650 Milliarden Euro machen Handwerksbetriebe 2020 mehr Umsatz als Apple, Facebook, Google und Tesla zusammen. Trotzdem fehlen im Handwerk rund 250.000 Fachkräfte – Tendenz steigend. Wir sagen: HIER STIMMT WAS NICHT. Die bundesweite Kommunikationsoffensive ruft eine Gesellschaft zum Umdenken auf, die jahrzehntelang Wissen über Können gestellt hat.

Verbreitung der aktuellen Kampagne

Insgesamt wird es im Fernsehen 650 Ausstrahlungen geben (ARD, RTL, ProSieben, SAT.1, VOX, Kabel Eins, RTL Zwei, N-tv, DMAX, ...) – inklusive Highlight-Platzierungen in der ARD im Vorfeld von Börse vor acht oder auf RTL bei „Wer wird Millionär“. Im Februar werden über 5.000 Plakatierungen vorgenommen. Online wird es zahlreiche Banner-Schaltungen und den TV-Spot zu sehen geben, unter anderem auf YouTube, Facebook, Instagram, Snapchat und auf redaktionellen Webseiten im Umfeld bildungs- und gesellschaftspolitischer Themen. Der Kampagnenstart wird zudem durch regionale und überregionale Pressearbeit begleitet. Abgerundet wird die Kommunikationsarbeit durch ein postalisches Mailing an ausgewählte Journalisten und Abgeordnete des Deutschen Bundestages, in dem noch einmal gesondert auf die Kampagne und ihre Botschaften aufmerksam gemacht wird.

September 2021: Neuer Song für das Handwerk

Das Handwerk erhält einen neuen Song. „Was für immer bleibt“ ist eine Hommage an alle Handwerker und an das, was sie Tag für Tag leisten. Ein Song über das Handwerk und für das Handwerk!

„Freude schmieden. An Träumen feilen. Zukunft bauen“ – im Schulterschluss mit der Handwerksorganisation hat sich der aufstrebende Newcomer Benoby der Aufgabe gestellt, dem deutschen Handwerk ein musikalisches Denkmal zu setzen. Benoby selbst ist zwar kein Handwerker, weiß aber als ausgebildeter Physiotherapeut, was es bedeutet, mit seinen eigenen Händen zu arbeiten. Der neue Handwerk-Song ist am 10. September von Sony Music Germany auf allen gängigen Musikplattformen veröffentlicht worden.

Der Song „Was für immer bleibt“ beschreibt die besondere Haltung und den inneren Antrieb von Handwerkerinnen und Handwerkern, die mit ihrer Arbeit bleibende Werte schaffen. Ob Augenoptiker oder Zweiradmechaniker, ob auf dem Bau oder in der Backstube – Handwerkerinnen und Handwerker eint der Anspruch anzupacken, mitzugestalten und etwas zu bewegen. So unterschiedlich ihre Berufe auch sein mögen, verbindet sie ein gemeinsames Lebensgefühl. Und dieses Lebensgefühl findet im Song „Was für immer bleibt“ auf emotionale Art und Weise Ausdruck.

August 2021: Kampagne wirbt mit Integration, Nachhaltigkeit und moderner Arbeitswelt

Das Handwerk wirbt im Wahlkampfsommer mit Integration, Nachhaltigkeit und moderner Arbeitswelt. Im zweiten Flight des Jahres 2021 ist die bundesweite Imagekampagne wieder auf Plakaten, Bussen, online und im TV präsent.

Im Mittelpunkt der aktuellen Kampagne stehen drei Handwerkerinnen und Handwerker, die als Botschafter des Handwerks mit ihren Geschichten aufzeigen, wie zukunftsträchtig der Wirtschaftsbereich aufgestellt ist. Da ist zum einen Stuckateur Werner Will, der sich für nachhaltigen Lebensstil im Betrieb einsetzt und am liebsten ausschließlich natürliche Baustoffe verwendet. Die 34-jährige Katharina Koch setzt in ihrer Fleischerei auf einen modernen und nachhaltigen Führungsstil sowie auf flexible Arbeitszeitmodelle. Und der Syrer Mahmoud Aljawabra steht mit seinem Beispiel für die bundesweit mehr als 24.000 Flüchtlinge im Handwerk mit einem Ausbildungs- oder Arbeitsvertrag und für gelebte Integration.

Januar 2021: Neue Plakatmotive und TV-Spots

Das Handwerk schraubt am Image – auch im Lockdown: Im Januar 2021 macht unsere Kampagne wieder deutschlandweit Werbung für die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in den über 130 Ausbildungsberufen.

Im Pandemie-Jahr 2020 war es für Unternehmen schwer, Nachwuchs anzusprechen und zu gewinnen. Und das, obwohl Fachkräfte im Handwerk für die Zukunft dringend gebraucht werden. Auch in diesem Jahr erschwert Corona die Maßnahmen zur Berufsorientierung. Das Handwerk will hier gegenhalten. Ein Baustein ist der 1. Flight der bundesweiten Imagekampagne 2021 unter dem Slogan „Wir wissen, was wir tun.“

Seit dem 22. Januar 2021 machen unsere vier neuen Kampagnenbotschafter auf Plakaten und Bussen, aber vor allem auch in TV-Schaltungen und digitalen Werbemaßnahmen auf das Handwerk aufmerksam. Die neuen Kampagnenbotschafter sind: Orthopädietechnik-Mechaniker Frank Purk (38) aus Hamburg, Kfz-Mechatronikermeister Franz Rohsmeisl (30) aus Müncheberg, Konditormeisterin Laura Schönberger (28) aus Regensburg und Spenglergesellin Luisa Buck (25) aus dem württembergischen Wildberg.

September 2020: Neue Plakatmotive

Handwerker sind überdurchschnittlich stolz auf ihren Beruf. Das zeigen unsere neuen fünf Kampagnenbotschafter auf den Plakaten zum 2. Kampagnenflight in 2020.

Eine nichtrepräsentativen Studie der Universität Göttingen, die Mitte September veröffentlicht wird, zeigt: Über 90 Prozent der befragten Handwerkerinnen und Handwerker sind stolz auf ihren Beruf und ihre Arbeit. Die neuen Kampagnenbotschafter Jule Janson, Beton- und Stahlbetonbauerin, Hauke Hubert, Landmaschinenmechatroniker, Carina Harders, Elektrotechnikerin, und die Geschwister Johanna und Lukas Kaiser, Fahrzeuglackierer, zeigen auf den Plakaten demonstrativ, zu was das Handwerk sie macht: souverän, komplett, erfinderisch und unabhängig.

Im Rahmen der bundesweiten Imagekampagne des Handwerks sind die fünf Handwerker seit 7. September in Videos und auf Motiven im Internet, auf Infoscreens, in Einkaufszentren und auf Großplakaten an über 6.000 Standorten zu sehen. Seit Anfang September fahren bereits Busse mit den Motiven. Ergänzend wirbt ein TV-Spot für das Handwerk.

Juni 2020: Corona-Plakate zur Azubi-Werbung

Der Coronavirus stellt Unternehmen auch beim Thema Ausbildung vor Herausforderungen. Daher stellt die Handwerkskampagne Betrieben nun Plakate zur Verfügung, mit denen sie Jugendliche auf ihr Ausbildungs-Angebot aufmerksam machen können.

Für viele Betriebe ist die Gewinnung von Auszubildenden aufgrund der Corona-Einschränkungen noch herausfordernder als in den Vorjahren. Mit dem Ausfall von Berufsorientierungsunterricht an den Schulen, dem Wegfall von Ausbildungsmessen und Berufsinformationstagen und auch den Einschränkungen im Alltag fehlen den Betrieben Kontaktpunkte zu Jugendlichen und den Schulabgängern Information und Orientierung. Vor diesem Hintergrund intensiviert die Handwerkskampagne vor dem Start des Asubildungsjahres 2020 ihre Online-Kommunikation: Sie kommuniziert verstärkt Ausbildungsthemen und die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe.

„Trotz Social Distance: Wir sollten uns näher kennenlernen.“ – In gewohnt frecher Art und Weise kommen auch die neuen Plakate der Handwerkskampagne daher. Alle Plakate stehen auch den Mitgliedsbetrieben der Handwerkskammer zur Nutzung zur Verfügung. Die Motive können nach einmaliger (kostenfreier) Anmeldung im Werbeportal der Imagekampagne heruntergeladen werden. Auf der Startseite finden führt ein direkter Link zu den aktuellen Motiven. Unser Plakatkonfigurator hilft Betrieben dabei, die Plakate mit ihrem Betriebslogo und ihren Kontaktangaben zu versehen.

Plakate zum Download

Werbeportal der Imagekampagne

April 2020: Corona-Plakate

Die Corona-Krise stellt Handwerksbetriebe auch kommunikativ vor Herausforderungen. Die Imagekampagne des Handwerks greift Betrieben dabei unter die Arme. Auf die aktuelle Situation zugeschnitten, hat die Kampagne spezielle Corona-Motive entwickelt.

Insgesamt neun Vorlagen können in einem Konfigurator sehr einfach mit dem eigenen Logo, Firmenangaben, eigenen Botschaften und zum Teil sogar mit einem eigenen Foto individualisiert werden. Im Anschluss lassen sich die Dateien ausgedruckt als Ladenplakat oder Flyer oder digital auf der eigenen Webseite, in Newslettern oder Social Media vielfältig einsetzen.

Plakate zum Download

Werbeportal der Imagekampagne

Februar 2020: Street-Art-Plakate

Eine Guerilla-Aktion mit Statements zum Thema Arbeit, die definitiv im Kopf hängen bleiben, bildet den Auftakt zur dritten Kampagnenstaffel.

Street-Art-Plakate laden mit eindrücklichen Motiven dazu ein, über den Sinn der (eigenen) Arbeit nachzudenken: Warum gehen wir arbeiten? Was macht das mit uns als Mensch und wissen wir, warum wir es tun?  

Die Auftaktaktion bereitet in der Öffentlichkeit gedanklich schon einmal den Boden für die wenige Tage später folgende Kampagne, die die Antwort mitliefert: Im Gegensatz zu vielen anderen Berufen prägt das Handwerk positiv. Deshalb können Handwerker voller Stolz sagen: Wir wissen, was wir tun.

Februar 2020: Neue Plakatmotive

Stellvertretend für über fünf Millionen Handwerker in Deutschland erklären vier Kampagnenbotschafter, warum ihr Beruf ihre Persönlichkeit positiv formt.

Für den ersten Flight sind Tischlerin Jule Rombey aus Selfkant, Friseurin Claudia Ziegler aus Berlin, Bäcker Marcus Ostendorf aus Meitzendorf und die beiden Gerüstbauer Tim und Janik Menke aus Berlin vor die Kamera getreten. Sie alle verbindet: Sie haben im Handwerk ihren beruflichen Weg gefunden. Was sie tun, macht sie selbstbewusst, glücklich, kreativ und erfolgreich.

Die Kampagnenbotschafter werden auf über 6.000 Plakaten und 69 Bussen zu sehen sein. Eine Kombination aus ausdrucksstarken schwarz-weißen Motiven und knackigen, plakativen Statements bringt die individuelle Persönlichkeit der Botschafter und ihren durch den Handwerksberuf geprägten Charakter auf den Punkt.

Februar 2020: Neuer TV-Spot

Unsere Kampagnenbotschaften inszenieren wir nicht nur als Print-Motive: Ein eigens produzierter Werbefilm rückt die Persönlichkeiten der Protagonisten und ihre Berufung als Handwerker ins Zentrum.

Der Werbefilm wendet sich an die breite Öffentlichkeit und wird daher im Februar auf reichweitenstarken TV-Sendern zu sehen sein. Darüber hinaus wird er in untertitelter Form auf circa 650 Infoscreens in U- und S-Bahnhöfen sowie auf rund 840 Screens in Einkaufszentren eingesetzt.
 
Online, in Apps und den sozialen Medien wird das Bewegtbild in unterschiedlichen Längen und Sonderformaten eingesetzt. Ergänzend zum Werbefilm gibt es Interview-Clips, in denen die Botschafter direkt und persönlich erklären, was ihr Beruf mit sich bringt und warum er ihren Charakter prägt.