Logo der Handwerkskammer Lübeck

Aktuelle Kampagne: Start der 3. Staffel

„Wir wissen, was wir tun“ – unter diesem Leitmotiv ist im Februar die Imagekampagne 2020 gestartet. Damit einher geht ein Perspektivwechsel: Nicht mehr die handwerklichen Tätigkeiten stehen im Mittelpunkt, sondern die Menschen und die Frage, was das Handwerk aus ihnen macht. Auf dieser Seite präsentieren wir: Kampagnenbotschaften, Kampagnenmotive und den TV-Spot.

Ansprechpartnerin

Andrea Scheffler

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Onlinekommunikation, Kampagnenbeauftragte

Telefon: 0451 1506-181
Fax: 0451 1506-180
ascheffler@hwk-luebeck.de

Wir wissen, was wir tun

Nur auf den ersten Blick macht man ein Handwerk für andere. Auf den zweiten Blick prägt es uns und unseren Charakter. Die Begeisterung für das Projekt macht zielstrebig. Das fertige Werkstück erdet. Und Erfüllung finden wir in dem, was wir tun, weil wir wissen, dass es überall gebraucht wird. Seit Jahrhunderten und in Zukunft. Und deswegen können wir Handwerker voller Stolz sagen: Wir wissen, was wir tun. Denn wir machen, was Sinn macht.


Handwerk macht glücklich

Wenn Beruf auf Berufung trifft, sind die Weichen für eine optimale Persönlichkeitsentwicklung gestellt – und damit für ein zufriedenes Leben. Die dritte Staffel der Imagekampagne macht deutlich, welchen positiven Einfluss der richtige Beruf auf uns hat. Gestützt wird die Botschaft der Handwerkskampagne durch eine noch unveröffentlichte Studie der Universität Göttingen, die besagt: Das Handwerk macht stolz, zufrieden und gut gelaunt. Mehr noch: Es prägt die eigene Persönlichkeit.

So wirbt die Imagekampagne für Sie!

Mit packenden Bildern, aussagekräftigen Motiven und einprägsamen Sätzen wird die Imagekampagne des deutschen Handwerks bundesweit im Fernsehen, im Internet, auf Plakaten, Bussen, Info-Screens und in den sozialen Medien zu sehen sein. Sie richtet sich an eine breite Öffentlichkeit, darunter angehende Schulabsolventen, Lehrer, Eltern und alle, die in beratender Funktion aktiv sind.

Kampagne: Mitmachen!

Machen Sie die Kampagne zu Ihrer eigenen Sache. Wir unterstützt Sie dabei gerne.

Infos für Betriebe

Street-Art-Plakate

Eine Guerilla-Aktion mit Statements zum Thema Arbeit, die definitiv im Kopf hängen bleiben, bildet den Auftakt zur dritten Kampagnenstaffel.

Street-Art-Plakate laden mit eindrücklichen Motiven dazu ein, über den Sinn der (eigenen) Arbeit nachzudenken: Warum gehen wir arbeiten? Was macht das mit uns als Mensch und wissen wir, warum wir es tun?  

Die Auftaktaktion bereitet in der Öffentlichkeit gedanklich schon einmal den Boden für die wenige Tage später folgende Kampagne, die die Antwort mitliefert: Im Gegensatz zu vielen anderen Berufen prägt das Handwerk positiv. Deshalb können Handwerker voller Stolz sagen: Wir wissen, was wir tun.

Neue Plakatmotive

Stellvertretend für über fünf Millionen Handwerker in Deutschland erklären vier Kampagnenbotschafter, warum ihr Beruf ihre Persönlichkeit positiv formt.

Für den ersten Flight sind Tischlerin Jule Rombey aus Selfkant, Friseurin Claudia Ziegler aus Berlin, Bäcker Marcus Ostendorf aus Meitzendorf und die beiden Gerüstbauer Tim und Janik Menke aus Berlin vor die Kamera getreten. Sie alle verbindet: Sie haben im Handwerk ihren beruflichen Weg gefunden. Was sie tun, macht sie selbstbewusst, glücklich, kreativ und erfolgreich.

Die Kampagnenbotschafter werden auf über 6.000 Plakaten und 69 Bussen zu sehen sein. Eine Kombination aus ausdrucksstarken schwarz-weißen Motiven und knackigen, plakativen Statements bringt die individuelle Persönlichkeit der Botschafter und ihren durch den Handwerksberuf geprägten Charakter auf den Punkt.

Neuer TV-Spot

Unsere Kampagnenbotschaften inszenieren wir nicht nur als Print-Motive: Ein eigens produzierter Werbefilm rückt die Persönlichkeiten der Protagonisten und ihre Berufung als Handwerker ins Zentrum.

Der Werbefilm wendet sich an die breite Öffentlichkeit und wird daher im Februar auf reichweitenstarken TV-Sendern zu sehen sein. Darüber hinaus wird er in untertitelter Form auf circa 650 Infoscreens in U- und S-Bahnhöfen sowie auf rund 840 Screens in Einkaufszentren eingesetzt.
 
Online, in Apps und den sozialen Medien wird das Bewegtbild in unterschiedlichen Längen und Sonderformaten eingesetzt. Ergänzend zum Werbefilm gibt es Interview-Clips, in denen die Botschafter direkt und persönlich erklären, was ihr Beruf mit sich bringt und warum er ihren Charakter prägt.