Logo der Handwerkskammer Lübeck

Auftakt 2018: VR-Förderpreis Handwerk startet in eine neue Runde

Im Betrieb des Vorjahressiegers Jan Witt (2. v. li.) trafen sich Minister Bernd Buchholz (2. v. re.) sowie der Lübecker Kammerpräsident Günther
Stapelfeldt, sein Flensburger Kollege Jörn Arp sowie VR-Bank Vertreter Michael Brandt (v. li.) zum Auftakt für den diesjährigen VR-Förderpreis.

Volksbanken und Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein fördern erneut Handwerksbetriebe mit Preisgeldern in Höhe von 15.000 Euro. Bereits zum 17. Mal  schreiben die Volksbanken und Raiffeisenbanken den hochdotierten VR-Förderpreis Handwerk aus. Als starker Partner des Mittelstandes unterstützen die Banken in Kooperation mit der Handwerkskammer Schleswig-Holstein damit vorbildliche Handwerksbetriebe im ganzen Land. Schirmherr des Preises ist Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz.

Auf dem Gelände des Vorjahressiegers, der Jan Witt GmbH in Jevenstedt, fiel heute der Startschuss. Wirtschaftsminister des Landes Schleswig-Holstein, Dr. Bernd Buchholz, Präsident der Handwerkskammer Günther Stapelfeldt sowie Vertreter der Volksbanken und Raiffeisenbanken rufen erneut engagierte Handwerksunternehmen auf, sich für den mit 15.000 Euro dotierten Preis zu bewerben.

„Mit der Erweiterung der Leistungsübersicht um das Kriterium ‚richtungsweisender Umgang mit dem Thema Digitalisierung‘ haben die Volks- und Raiffeisenbanken die Zeichen der Zeit richtig erkannt“, sagte Buchholz. „Ich habe bei der Tour durch die Handwerksbetriebe selbst erfahren, wie weit die Digitalisierung im Handwerk – etwa im Bereich Feinwerkmechanik – vorangeschritten ist. Der Wettbewerb bietet für alle Leistungskriterien eine hervorragende Plattform zur Darstellung der Betriebe. Dieses kann auch bei der Werbung um Auszubildende, Fachkräfte helfen. Ich danke den Volks- und Raiffeisenbanken für ihr fortwährendes Engagement als Partner des Handwerks und freue mich auf zahlreiche interessante Bewerbungen und einen spannenden Wettbewerb“, so der Minister.

Der Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein, Günther Stapelfeldt, betonte bei der diesjährigen Auftaktveranstaltung die Bedeutung des VR-Förderpreises für die Wahrnehmung des Handwerks in der Öffentlichkeit. "Mit rund 31.000 Betrieben ist das Handwerk eine wichtige Säule der Wirtschaft und Gesellschaft in Schleswig-Holstein. Wie innovativ, vielfältig und leistungsfähig die Betriebe sind, wird Jahr für Jahr in besonderer Weise durch die Verleihung des VR-Förderpreises deutlich gemacht. Der Preis sorgt nachhaltig dafür, das Handwerk und seine Leistungen einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen.", so Stapelfeldt.

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken unterstützen und fördern das Handwerk in Schleswig-Holstein und schätzen das Engagement der Betriebe. „Die Unternehmen leisten hervorragende Arbeit und stärken als Arbeitgeber unsere Region“, so Dr. Michael Brandt, Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein. „Wir sind für die Zukunft hervorragend aufgestellt und werden auch zukünftig dem Handwerk wirtschaftsfördernde Kredite zur Verfügung stellen, wie wir das bereits in der Vergangenheit getan haben. Wir freuen uns auf viele und vor allem gute Bewerbungen im 17. Jahr unseres VR-Förderpreis Handwerk“, so Dr. Brandt weiter.

Bewerben können sich Betriebe und kooperative Gemeinschaftsunternehmen aus allen Bereichen des Handwerks. Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist der Nachweis der Mitgliedschaft in der Handwerkskammer Schleswig-Holstein. Ihre Bewerbungsunterlagen können Sie - unabhängig von Geschäftsbeziehungen zu Kreditinstituten - im Internet unter www.vr-sh.de. einsenden. Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2018.

Chancen auf den VR-Förderpreis haben insbesondere Handwerksbetriebe, wenn sie vorbildliche oder herausragende Leistungen folgender Art vorweisen können:

  • Technische oder technologische Erneuerungen
  • Innovative Personal- und Qualifizierungskonzepte
  • Richtungsweisender Umgang mit dem Thema Digitalisierung
  • Überzeugende Gestaltung handwerklicher Produkte
  • Erfolgreiche unternehmerische Entwicklungskonzepte, verbunden mit der Sicherung und / oder Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen
  • Beispielhafte Lösungen auf dem Gebiet des Umweltschutzes
  • Herausragende kooperative Leistungen handwerklicher Unternehmen zur Stärkung ihrer gemeinsamen Wettbewerbsposition
  • Erfolgreiche unternehmerische Gesamtleistung traditionsreicher Handwerksunternehmen
  • Vorbildliche Marketingkonzepte


Weitere Informationen:

Presse- und Informationsdienst der Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (PVR)
Raiffeisenstraße 1-3, 24768 Rendsburg

Ansprechpartner:

Ulf Paetau
Telefon: 04331 1304 1300
Mail: u.paetau@pvr-ev.de