Logo der Handwerkskammer Lübeck

Foto: Rawpixel.com/stock.adobe.com

Auszeichnungen für Handwerker

Wir fertigen nicht nur Pokale – wir gewinnen sie auch. Handwerker punkten immer wieder mit ihren innovativen Konzepten oder einem besonderen sozialen und ökologischen Engagement. Um die herausragenden Ideen zu würdigen, gibt es eine Reihe an Preisen. Bewerben Sie sich und zeigen Sie der Öffentlichkeit, was Ihr Betrieb leistet. Wir drücken unseren Handwerkern die Daumen!

Inhalte dieser Seite

Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege

Denkmalschutzpreis 2013: Das Lübecker Dielenhaus in der Fleischhauerstr 79 und der Wasserturm der Marine-Schule 1908 in Flensburg wurden 2013 mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Fotos: Marie-Luise Preiss/Deutsche Stiftung Denkmalschutz; Roland Rossner/Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Nach 1995, 2005 und 2013 kehrt der „Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege“ zum vierten Mal ins nördlichste Bundesland zurück. Er wird jährlich in zwei Bundesländern ausgeschrieben. Der Preis hat das Ziel, private Denkmaleigentümer und deren Anstrengungen im Bereich des Denkmalschutzes zu würdigen. Im Fokus stehen dabei die Leistungen der beauftragten Handwerksbetriebe, deren Fachwissen und handwerkliche Kompetenz wesentlich zum Erhalt der Denkmäler beitragen. Für den Preis können denkmalpflegerische Baumaßnahmen nominiert werden, die innerhalb der Zeitspanne vom 1. Januar 2014 bis zum 2. Mai 2021 abgeschlossen wurden. Auch Teile von Restaurierungsarbeiten sind zum Wettbewerb zugelassen, sofern die Arbeiten des jeweiligen Gewerkes als abgeschlossen gelten. Vorschlagsberechtigt für eine Bewerbung sind unter anderem beteiligte Handwerksbetriebe. Bewerbungsschluss ist der 2. Mai 2021.

Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 15.000 Euro kommt den Eigentümern der ausgezeichneten Objekte zugute. Handwerksbetriebe profitieren durch die mediale Aufmerksamkeit, die dieser Wettbewerb mit der abschließenden Preisverleihung durch Ministerpräsident Daniel Günther genießt. Die Preisverleihung wird voraussichtlich am 3. November 2021 stattfinden. Als Auszeichnung erhalten Betriebe zudem eine Bundespreis-Urkunde, die für die Fachkompetenz des Betriebes im Zusammenhang mit dem Denkmalschutz steht und für Werbezwecke genutzt werden kann. Außerdem werden sie in das beim Fraunhofer Institut geführte Register „Handwerksbetriebe für die Denkmalpflege“ aufgenommen – eine Referenzliste für Fachbetriebe zum Thema Denkmalschutz. Die Ausschreibung des Preises erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei, dem Ministerium für Justiz, Kultur und Europa, dem Landesamt für Denkmalpflege, der Architektenkammer und den Handwerkskammern in Lübeck und Flensburg.

Ansprechpartnerin

Sabine Grünke

Personalratsvorsitzende

Telefon: 0451 1506-291
Fax: 0451 1506-185
personalrat@hwk-luebeck.de

Mitmachen

Antragsformular (86,2 KB)

Allgemeinen Vergaberichtlinien (86 KB)

Weitere Infos

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Umwelt- und Gesundheitspreis

Foto: Bits and Splits/stock.adobe.com

Energie und Ressourcen einsparen, ein gesundes Arbeitsumfeld schaffen, umweltschonend produzieren – Ideen hierzu entstehen nicht nur in Laboren, sondern auch engagierte Tüftler in ihren Werkstätten und innovative Betriebe leisten mit ihren Erfindungen einen großen Beitrag. Der Umwelt- und Gesundheitspreis dient dazu, diesen Einsatz zu würdigen. Zum 20. Mal vergeben Signal Iduna und die Handwerkskammer Hamburg in 2021 diesen Preis. Bis zum 18. Juni 2021 können Betriebe, Teams oder Einzelpersonen aus dem ganzen Bundesgebiet ihre Ideen einreichen. Die besten Ideen werden mit Preisgeldern von insgesamt 15.000 Euro prämiert.

Gesucht werden Ideen, die dabei helfen die Umwelt zu schützen, Ressourcen zu schonen oder die Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern zu verbessern. Zu den Teilnahmekategorien gehören: Energie-/Klimaschutz, Abfallminderung, Arbeitsschutz/Arbeitssicherheit, Wassereinsparung, Umweltschutz allgemein und Sicherheit/Gesundheit allgemein. Bei der Preisvergabe setzt die Jury auf praktikable Lösungen, die sich möglichst leicht auf andere Anwender übertragen lassen. Es werden keine hochkomplexen technologischen Innovationen oder schwer verständliche Patentschriften von Ihnen erwartet. Außerdem erhalten alle Teilnehmenden eine Urkunde. Die Preisverleihung wird am 3. Dezember 2021 unter der Schirmherrschaft von Senator Jens Kerstan, Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft in Hamburg stattfinden.

KfW Award Gründen

Foto: Robert Kneschke/stock.adobe.com

Seit 1998 zeichnet die KfW Bankengruppe Unternehmen mit dem KfW Award Gründen aus. Prämiert werden junge Unternehmen aus ganz Deutschland, die mit innovativen Ideen am Markt bestehen. Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass die Unternehmen nicht älter als fünf Jahre sind und ihren Sitz in Deutschland haben. Eine Jury bewertet die Geschäftsideen nach ihrem Innovationsgrad und ihrer Kreativität. Prämiert wird ein Unternehmen aus jedem Bundesland.

Insgesamt wird ein Preisgeld in Höhe von 35.000 Euro vergeben. Der Landessieger erhält 1.000 Euro und konkurriert um den Bundessieg. Der Bundessieger erhält zusätzlich 9.000 Euro. Außerdem gibt es einen Publikumspreis und einen Sonderpreis, die mit jeweils 5.000 EUR Preisgeld dotiert sind. Bis zum 1. Juli 2021 können sich Start-ups für den KfW Award Gründen 2021 bewerben.

Weitere Infos

KfW Award Gründen

Top Gründer Preis

Foto: Animaflora PicsStock/stock.adobe.com

Von der Bank im Stich gelassen, die Ladentür oft zwangsverschlossen und der persönliche Zugang zum Kunden erschwert – es sind wahrlich keine einfachen Zeiten für Gründerinnen und Gründer. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten suchen das „handwerk magazin“, die Signal Iduna Gruppe und die Adolf Würth GmbH & Co. KG den „Top Gründer“ 2021. Zu gewinnen gibt es insgesamt 17.000 Euro. Der Sieger erhält 10.000 Euro, der Zweitplatzierte 5.000 Euro und der dritte Gewinner eine Prämie in Höhe von 2.000 Euro. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 30. Juni 2021.

Bewerben können sich Selbstständige und Nachfolger aus allen handwerklichen Gewerken. Damit die unabhängige Jury prüfen kann, ob das Geschäftskonzept zukunftsfähig ist, sollte der Handwerksbetrieb mindestens ein Jahr am Markt sein und erfolgreich wirtschaften. Insgesamt darf die Gründung bzw. die Übernahme nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Gründer müssen einen Businessplan vorweisen, die Geschäftsidee sollte technische Entwicklungen oder neue Service- und Marketingkonzepte enthalten. Eine hochkarätige Jury mit Experten aus Handwerk, Verbänden und Start-up-Szene wertet die Bewerbungen aus. Die Schirmherrschaft hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie übernommen.

Weitere Infos

Top Gründer Preis

LN-Existenzgründerpreis

Foto: Lübecker Nachrichten

Der Existenzgründerpreis soll den Unternehmergeist in der Region fördern und einer breiten Öffentlichkeit zeigen, dass wirtschaftlicher Erfolg für Neueinsteiger mit Kreativität und Willenskraft möglich ist. Die Jury setzt sich zusammen aus Persönlichkeiten der Wirtschaft und der Handwerkskammer sowie Vertretern der Preisstifter Kaufmannschaft zu Lübeck, IHK zu Lübeck, Technikzentrum Lübeck und Lübecker Nachrichten. Die Bewerbungsfrist beginnt Anfang März und endet Ende Mai 2021.

Es werden in zwei Kategorien Auszeichnungen vergeben. In der Kategorie „Erfolgsgeschichte“ wird ein Unternehmer prämiert, der die erste Hürde der Selbstständigkeit überwunden und sich erfolgreich am Markt etabliert hat. Mit dem zweiten Preis, dem LN-Innovations-/Mutmacherpreis, sollen frische und unkonventionelle Ideen gefördert werden. Der Existenzgründerpreis ist dotiert mit 5.000 Euro und einem Mediapaket der Lübecker Nachrichten im Wert von 2.000 Euro. Der Innovationspreis ist dotiert mit 3.000 Euro  und einem Mediapaket der Lübecker Nachrichten im Wert von 2.000 Euro.

Weitere Infos

LN-Existenzgründerpreis

VR-Förderpreis Handwerk

Foto: ArGe Medien im ZVEH

Die Volksbanken Raiffeisenbanken in Schleswig-Holstein fördern jedes Jahr Handwerksbetriebe mit Preisgeldern in Höhe von 15.000 Euro. Bewerben können sich Betriebe und kooperative Gemeinschaftsunternehmen aus allen Bereichen des Handwerks, die ihren Sitz in Schleswig-Holstein haben. Betriebe können ihre Bewerbungsunterlagen auf der Internetseite der Volksbanken Raiffeisenbanken Schleswig-Holstein einreichen. Eine Geschäftsbeziehung zu den Volksbanken Raiffeisenbanken wird nicht vorausgesetzt.

Chancen auf den VR-Förderpreis Handwerk haben Betriebe, die zum Beispiel vorbildliche oder herausragende Leistungen in Bezug auf technische Neuerungen, einen richtungsweisenden Umgang mit dem Thema Digitalisierung, überzeugende Gestaltung handwerklicher Produkte, erfolgreiche unternehmerische Entwicklungskonzepte verbunden mit der Sicherung oder Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, beispielhafte Lösungen auf dem Gebiet des Umweltschutzes oder vorbildliche Marketingkonzepte vorweisen können.

Weitere Infos

VR-Förderpreis Handwerk

Nachhaltigkeitspreis Schleswig-Holstein

Foto: Tamara/stock.adobe.com

Um Schleswig-Holstein zukunftsfähig und nachhaltig zu gestalten, fördert die Landesregierung mit dem Nachhaltigkeitspreis Projekte und Ideen, die zu dieser Entwicklung beitragen. Der Preis richtet sich an diejenigen, die unter Berücksichtigung globaler Verantwortung die Aspekte „Wirtschaftlichkeit“, „Umweltverträglichkeit“ und „Soziale Gerechtigkeit“ in ihrem Vorhaben vereinen und so zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele beitragen.

Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen, Unternehmen, Kommunen, Vereine, Verbände, Initiativen oder Kirchengemeinden, die mit ihren Ideen bei der Gestaltung des Schleswig-Holsteins von morgen mitwirken wollen. Die Bewerbungsphase für den Award 2021 endete am 13. November 2020. Der Nachhaltigkeitspreis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Zusätzlich verleiht die Investitionsbank Schleswig-Holstein in diesem Rahmen einen Nachwuchspreis mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro für junge Projekte.

Weitere Infos

Nachhaltigkeitspreis

IB.SH-Unter­nehmerinnenpreis

Foto: dusanpetkovic1/fotolia.com

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) lobt mit dem IB.SH-Unternehmerinnenpreis einen Preis für erfolgreiche Frauen aus. Doch nicht nur etablierte Unternehmerinnen haben eine Chance: Neben der IB.SH-Unternehmerin hat die IB.SH erstmals in 2019 zusätzlich eine junge Unternehmerin, die ihr Unternehmen erst vor maximal drei Jahren gegründet oder übernommen hat, als IB.SH-Newcomerin ausgezeichnet.

Die IB.SH hatte den Preis 2017 erstmals ausgelobt. Daraufhin bewarben sich mehr als 100 Frauen aus Schleswig-Holstein. Die Preisträgerin des Jahres 2019 erhielt ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro. Auf die Newcomerin des Jahres 2019 wartete ein E-Bike. Auch Handwerkerinnen werden ausdrücklich dazu aufgefordert, sich zu bewerben. Die nächste Preisvergabe erfolgt 2021.

Metropolitaner des Jahres

Logo: Metropolitaner Award

Der Metropolitaner Award wurde 2019 ins Leben gerufen, um den Zusammenhalt in der Metropolregion Hamburg sichtbar zu machen und zu stärken. Gesucht werden Menschen, Vereine, Stiftungen und Unternehmen, die sich täglich für das Wohl der Region einsetzen. Der Award zeichnet Ideen und Taten aus, die weit in die Region ausstrahlen und das Leben der Menschen hier verbessern.

Initiator des Metropolitaner Awards ist der Unternehmensbeirat der Metropolregion Hamburg in Kooperation mit Ländern, Kreisen, Kommunen, Handels- und Handwerkskammern sowie den Wirtschafts- und Sozialpartnern. Der Preis wird in drei Kategorien vergeben: Unternehmen, Menschen aus der Region sowie Vereine und Stiftungen. Eine renommierte Jury wählt aus allen Einreichungen jeweils fünf Nominierte pro Kategorie aus, für die im Anschluss auf der Website des Metropolitaner Awards abgestimmt werden kann.

Weitere Infos

Metropolitaner Award