Logo der Handwerkskammer Lübeck

Förderung für die Beschaffung von Elektrofahrzeugen

Sie wollen auf Elektromobilität umsteigen oder (weitere) E-Fahrzeuge beschaffen? Dann gibt es zurzeit attraktive Fördermöglichkeiten, die wir Ihnen kurz aufzeigen wollen. Bitte beachten Sie, dass Anträge für das Förderprogramm Elektromobilität des BMVI (dritter Punkt) bis zum 31. März gestellt werden müssen.

Umweltbonus
Der Umweltbonus zur Förderung der Beschaffung von Elektromobilien (einschließlich Brennstoffzellenfahrzeugen) wurde im Zuge des Corona-Konjunkturpaketes durch die „Innovationsprämie" befristet bis 31. Dezember 2021 aufgestockt. Reine E-Autos werden mit bis zu 9.000 Euro gefördert, Plug-in-Hybride mit maximal 6.750 Euro (jeweils abhängig vom Listenpreis). Auf der Seite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) können Sie sich über die Details informieren. Die neue Förderhöhe gilt rückwirkend für alle seit 3. Juni 2020 gestellten Anträge. Das BAFA weist darauf hin, dass sich die Bearbeitungszeit von Anträgen aktuell durch die hohe Nachfrage verlängert. Um die Bearbeitung zu beschleunigen, bittet das BAFA darum, darauf zu achten, dass bereits beim Erstantrag alle notwendigen Unterlagen eingereicht werden (siehe Merkblatt). Für Beratungen stehen die Mitarbeiter des BAFA am Dienstag und Donnerstag von 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr unter der Rufnummer 06196 908-1009 zur Verfügung.

Klimaschutzoffensive für den Mittelstand
Die KfW fördert die Beschaffung von Elektrofahrzeugen aktuell mit Krediten bis zu 100 % der Investitionskosten und einem „Klimazuschuss" bis zu 6 % des zugesagten Kreditbetrags. Diese Förderung ist mit dem Umweltbonus kombinierbar. Informationen finden Sie hier.

Förderprogramm Elektromobilität (gewerbliche Pkw und Leichtfahrzeuge)
Bis zum 31.03.21 können noch Förderanträge für Fahrzeuge der Zulassungsklassen M1, L2e, L5e, L6e, L7e gestellt werden. Für KMU werden bis zu 60 % der Investitionsmehrkosten gefördert (mittlere Unternehmen bis zu 50 %, kleine Unternehmen bis zu 60 %). Dazu zählen die Mehrkosten der Elektrofahrzeuge gegenüber Verbrennerfahrzeugen sowie die Ladeinfrastruktur. Voraussetzung für dieses Förderprogramm ist u.a., dass der Betrieb der Fahrzeuge weitestgehend mit erneuerbarer Energie erfolgt. Bevorzugt berücksichtigt werden Anträge von Antragstellenden, die die geförderten Fahrzeuge mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betreiben. Auch diese Förderung ist mit dem Umweltbonus kumulierbar. Informationen zum Förderprogramm sowie zur Antragstellung finden Sie hier.

Förderung von Ladeinfrastruktur
Das Land Schleswig-Holstein fördert u.a. die Installation von nicht öffentlich zugänglichen Ladestationen mit bis zu 500,- € je Ladepunkt. Informationen dazu finden Sie hier.

Schwerlasten-Fahrräder
Über das BAFA werden Ausgaben für die Anschaffung von E-Schwerlastenfahrrädern und Schwerlastenanhängern mit elektrischer Antriebsunterstützung für den fahrradgebundenen Lastenverkehr gefördert. Es wird ein Zuschuss bis zu 30 Prozent der Ausgaben für die Anschaffung, maximal jedoch 2.500 Euro pro Lastenfahrrad, -anhänger oder Gespann gewährt. Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Informationen rund um die Elektromobilität
Eine gute Übersicht zum Thema Elektromobilität mit weitreichenden Informationen bietet die Seite der Landeskoordinierungsstelle Elektromobilität.