Logo der Handwerkskammer Lübeck

Foto: www.amh-online.de

Wiedereinführung der Meisterpflicht in 12 Gewerken

Der Bundestag hat am 12. Dezember 2019 das Vierte Gesetz zur Änderung der Handwerksordnung (HwO) beschlossen. Das Gesetz sieht vor, dass die Meisterpflicht für zwölf Gewerke der Anlage B1 HwO wieder eingeführt werden soll.


Am 20. Dezember hat der Bundesrat das Gesetz angenommen. Damit ist das Gesetzgebungsverfahren
formal abgeschlossen. Das Gesetz dürfte zeitnah nach dem Jahreswechsel in Kraft treten. Es sieht vor, die folgenden Gewerke von Anlage B1 in Anlage A der Handwerksrolle – das heißt in das Verzeichnis der Gewerbe, die nur als zulassungspflichtige Handwerke betrieben werden können – zu überführen.

Wiedereinführung für folgende Gewerke:

  1. Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
  2. Betonstein- und Terrazzohersteller
  3. Estrichleger
  4. Behälter- und Apparatebauer
  5. Parkettleger
  6. Rollladen- und Sonnenschutztechniker
  7. Drechsler und Holzspielzeugmacher
  8. Böttcher
  9. Glasveredler
  10. Schilder- und Lichtreklamehersteller
  11. Raumausstatter
  12. Orgel- und Harmoniumbauer.

Sie haben keinen Meisterbrief?

Für alle natürlichen und juristischen Personen und Personengesellschaften, die bereits zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der geplanten Neuregelung selbstständig den Betrieb eines bisher zulassungsfreien Handwerks ausüben, ist eine Bestandschutzregelung vorgesehen. Sie dürfen Ihr Handwerk auch weiterhin ohne bestandene Meisterprüfung ausüben. Wenn aber nach Inkrafttreten des Gesetzes Eigentümer oder Gesellschafter in einen Betrieb eintreten, so müssen die Voraussetzungen für die Eintragung in die Handwerksrolle innerhalb von sechs Monaten nach Eintritt in den Betrieb erfüllt werden und der zuständigen Handwerkskammer nachgewiesen werden.

Sie haben einen Meisterbrief?

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes wird Ihr Gewerk wieder zu den zulassungspflichtigen Handwerken zählen. Wenn Sie den Meisterbrief für Ihr Gewerk erworben haben, liegen bei Ihnen die in Zukunft geltenden Voraussetzungen für den selbstständigen Betrieb eines zulassungspflichtigen Handwerks bereits vor.

Wann ist mit dem Inkrafttreten zu rechnen?

Nach dem erfolgten Bundestagsbeschluss hat auch der Bundesrat seine Zustimmung erteilt. Das Gesetz wird nun dem Bundespräsidialamt zur Ausfertigung und Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten zugeleitet. Es tritt einen Tag nach der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt, voraussichtlich noch im Januar 2020, in Kraft.

Ansprechpartner

Kirsten Kempert

Sachbearbeiterin Handwerksrolle: Buchstabe K - O, Ausnahmebewilligungen, Ausübungsberechtigungen

Telefon: 0451 1506-207
Fax: 0451 1506-270
kkempert@hwk-luebeck.de

Eva Krasenbrink

Sachbearbeiterin Handwerksrolle: Buchstabe A - F, Ausnahmebewilligungen, Ausübungsberechtigungen

Telefon: 0451 1506-206
Fax: 0451 1506-270
ekrasenbrink@hwk-luebeck.de

Evelyn Maczynski

Sachbearbeiterin Handwerksrolle: Buchstabe T - Z

Telefon: 0451 1506-266
Fax: 0451 1506-270
emaczynski@hwk-luebeck.de

Martina Quandt

Sachbearbeiterin Handwerksrolle: Buchstabe G - J, Ausnahmebewilligungen, Ausübungsberechtigungen; Adressservice

Telefon: 0451 1506-209
Fax: 0451 1506-270
mquandt@hwk-luebeck.de

Kerstin Schüler

Sachbearbeiterin Handwerksrolle: Buchstabe P - S

Telefon: 0451 1506-204
Fax: 0451 1506-270
kschueler@hwk-luebeck.de