Logo der Handwerkskammer Lübeck

Foto: Antony McAulay/stock.adobe.com

Außenwirtschaftsberatung

Sie sind aktiv im Ausland? Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Dienstleistungserbringung in Skandinavien, zur Entsendung von Mitarbeitern sowie zum Einsatz ausländischer Subunternehmen in Deutschland.

Corona-Pandemie: Etwas weiter unten auf der Seite finden Sie Informationen zu den Einreisevoraussetzungen nach Schleswig-Holstein und Skandinavien. Mehr lesen

Unser Beratungsangebot

Sie haben einen Auftrag erhalten, in Skandinavien Montagearbeiten durchzuführen und benötigen Informationen zur Auftragsabwicklung? Sie möchten Ware in ein Drittland exportieren und brauchen Auskünfte zu den Zollformalitäten? Oder beabsichtigen Sie den Einsatz ausländischer Subunternehmer in Deutschland? Zu all diesen Themen und natürlich auch Fragestellungen darüber hinaus biten wir Ihnen individuelle und kostenfreie Unterstützung für die erfolgreiche Abwicklung Ihres Auslandsgeschäfts an. Rufen Sie gerne an oder schicken Sie eine E-Mail. Außerdem führen wir regelmäßig Veranstaltungen und Online-Seminare zu Auslandsthemen und zum Einsatz von EU-Subunternehmen durch.

Länderinformationen

Dänemark
Norwegen
Schweden
International
EU-Subunternehmen

Weitere Services

Veranstaltungen
Newsletter
Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ansprechpartner

 Sybille Kujath

Sybille Kujath

Außenwirtschaftsberaterin

Telefon: 0451 1506-278
Mobil: 0159 04390514
Fax: 0451 1506-277
skujath@hwk-luebeck.de

Flyer zum Download

Netzwerkpartner

Corona-Pandemie: Informationen zur Einreise nach Deutschland und Skandinavien, Stand 12. Juli 2021

Inhalte dieser Seite

Berufliche Tätigkeiten (z. B. Montagearbeiten) im Ausland

Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise nach Deutschland in einem Risiko-, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten hat, muss Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflichten einhalten. Die Gebiete werden vom RKI ausgewiesen und täglich aktualisiert.

  • Risikogebiet: 7-Tages-Inzidenz > 50
  • Hochinzidenzgebiet: Sehr hohe 7-Tagesinzidenz
  • Virusvariantengebiet

Risikogebiete

Gesundheitsämter

Erleichterungen gibt es für vollständig Geimpfte und nachweislich Genesene. Ein vollständiger Impfschutz besteht 14 Tage nach der letzten erforderlichen Einzelimpfung. Als genesen gilt, wer einen mindestens 28 Tage und höchstens 6 Monate alten Negativtest vorlegen kann (PCR, PoC-PCR).

Einreise mit dem Flugzeug

Wer mit dem Flugzeug nach Deutschland einreist, muss vor dem Abflug dem Beförderer ein negatives Testergebnis, einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Diese Nachweispflicht gilt unabhängig davon, ob man sich in einem Risikogebiet aufgehalten hat oder nicht.

Einreise aus Risikogebieten

Einreiseanmeldung

Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat und
nach Deutschland einreist, muss vor der Einreise eine elektronische Einreiseanmeldung abgeben. Ist
dies aufgrund fehlender technischer Ausstattung nicht möglich, muss ein Ersatzformular ausgefüllt
und mitgeführt werden.

Einreiseanmeldung

Ersatzmitteilung

Ausnahmen Einreiseanmeldung

  • Durchreise durch ein Risikogebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Aufenthalt im Risikogebiet/ in Deutschland für höchstens 24 Stunden
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr
  • (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Grenzpendler
  • Besuch von Verwandten ersten Grades für höchstens 72 Stunden

Einreisenachweispflicht

Wer älter als 6 Jahre ist und sich in den vergangenen 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss spätestens 48 Stunden nach der Einreise über einen Genesenennachweis, Impfnachweis oder Negativtest verfügen und auf www.einreiseanmeldung.de hochladen (nur, wenn eine Anmeldepflicht besteht).

Ausnahmen Einreisenachweispflicht

  • Durchreise durch ein Risikogebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Aufenthalt im Risikogebiet/ in Deutschland für höchstens 24 Stunden
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr
    (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Grenzpendler
  • Besuch von Verwandten ersten Grades für höchstens 72 Stunden

Einreisequarantäne

Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss sich unverzüglich in eine 10-tägige häusliche Quarantäne begeben. Die Quarantäne darf beendet werden, sobald der Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder eines Negativtests in der digitalen Einreiseanmeldung hochgeladen wird.

Berufliche Ausnahmen von der Quarantänepflicht

  • Durchreise durch ein Risikogebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Aufenthalt im Risikogebiet/ in Deutschland für höchstens 24 Stunden
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Verwandtenbesuche ersten Grades für höchstens 72 Stunden. Verwandtenbesuche ersten und zweiten Grades sofern ein negatives Testergebnis vorliegt (höchstens 48 Stunden alt)
  • Beruflich bedingte, zwingend notwendige Einreise für bis zu 5 Tage in ein Risikogebiet/ Deutschland mit Negativtest (höchstens 48 Stunden alt). Zwingend notwendig ist eine Tätigkeit, die unerlässlich ist und deren Absage oder Verschiebung mit ernstlichen beruflichen Folgen einhergeht. Der Arbeit- bzw. Auftraggeber muss dies bescheinigen. Musterbescheinigung.
  • Grenzpendler oder Grenzgänger. Grenzpendler oder -gänger ist, wer sich zur Berufsausübung an eine gleichbleibende Berufsstätte im Risikogebiet/ in Deutschland begibt und mindestens einmal wöchentlich nach Hause reist.
  • Einreise für eine mindestens dreiwöchige Arbeitsaufnahme, wenn
  1. ein Hygienekonzept vorliegt,
  2. am Unterbringungs- und Arbeitsort innerhalb der ersten 10 Tage eine Absonderung zu anderen außerhalb der Arbeitsgruppe (5-15 Personen) erfolgt,
  3. die Unterbringung nur für die Arbeitsausführung verlassen wird und
  4. dies vorab der zuständigen Behörde gemeldet und die Einhaltung der Maßnahmen nachgewiesen wird

Weitere Ausnahmen

Einreise aus Hochinzidenzgebieten

Einreiseanmeldung

Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten hat
und nach Deutschland einreist, muss vor der Einreise eine elektronische Einreiseanmeldung abgeben.
Ist dies aufgrund fehlender technischer Ausstattung nicht möglich, muss ein Ersatzformular ausgefüllt
und mitgeführt werden.

Einreiseanmeldung

Ersatzmitteilung

Ausnahmen Einreiseanmeldung

  • Durchreise durch ein Risikogebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Aufenthalt im Risikogebiet/ in Deutschland für höchstens 24 Stunden
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr
    (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Grenzpendler
  • Besuch von Verwandten ersten Grades für höchstens 72 Stunden

Einreisenachweispflicht

Wer älter als sechs Jahre ist und sich in den vergangenen 10 Tagen vor der Einreise in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten hat, muss bei der Einreise über einen Genesenennachweis, Impfnachweis oder Negativtest (höchstens 48 Stunden alt) verfügen und auf www.einreiseanmeldung.de hochladen (nur, wenn eine Anmeldepflicht besteht).

Ausnahmen Einreisenachweispflicht

  • Durchreise durch ein Risikogebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr
  • bei Aufenthalten unter 72 Stunden (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Grenzpendler müssen zweimal pro Woche einen Testnachweis erbringen

Einreisequarantäne

Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in einem Hochinzidenzgebiet aufgehalten hat, muss sich unverzüglich in eine 10-tägige häusliche Quarantäne begeben. Die Quarantäne darf beendet werden, sobald der Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder eines Negativtest in der digitalen Einreiseanmeldung hochgeladen wird. Der Negativtest darf frühestens am 5. Tag nach der Einreise vorgenommen worden sein.

Berufliche Ausnahmen von der Quarantänepflicht

  • Durchreise durch ein Risikogebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Aufenthalt im Risikogebiet/ in Deutschland für höchstens 24 Stunden
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Verwandtenbesuche ersten Grades für höchstens 72 Stunden. Verwandtenbesuche ersten und zweiten Grades sofern ein negatives Testergebnis vorliegt (höchstens 48 Stunden alt)
  • Beruflich bedingte, zwingend notwendige Einreise für bis zu 5 Tage in ein Risikogebiet/ Deutschland mit Negativtest (höchstens 48 Stunden alt). Zwingend notwendig ist eine Tätigkeit, die unerlässlich ist und deren Absage oder Verschiebung mit ernstlichen beruflichen Folgen einhergeht. Der Arbeit- bzw. Auftraggeber muss dies bescheinigen. Musterbescheinigung.
  • Grenzpendler oder Grenzgänger. Grenzpendler oder -gänger ist, wer sich zur Berufsausübung an eine gleichbleibende Berufsstätte im Risikogebiet/ in Deutschland begibt und mindestens einmal wöchentlich nach Hause reist.
  • Einreise für eine mindestens dreiwöchige Arbeitsaufnahme, wenn
  1. ein Hygienekonzept vorliegt,
  2. am Unterbringungs- und Arbeitsort innerhalb der ersten 10 Tage eine Absonderung zu anderen außerhalb der Arbeitsgruppe (5-15 Personen) erfolgt,
  3. die Unterbringung nur für die Arbeitsausführung verlassen wird und
  4. dies vorab der zuständigen Behörde gemeldet und die Einhaltung der Maßnahmen nachgewiesen wird

Weitere Ausnahmen

Einreise aus Virusvariantengebieten

Beförderungsverbot und Einreiseverbot
Reisende aus Virusvariantengebieten dürfen nicht nach Deutschland befördert werden und auch nicht selbst einreisen.

Ausnahmen

  • Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit oder ständigem Wohnsitz in Deutschland (Im Falle der Beförderung muss der Beförderer die Beförderung dem Bundespolizeipräsidium mindestens drei Tage vor der Einreise anmelden.)
  • Transitbereich in Verkehrsflughäfen
  • Reine Post-, Fracht- und Leertransporte
  • Rückführung von Luftfahrzeugen, Schiffen und Crews
  • Einreise aus dringenden humanitären Gründen
  • Einreise von Personal im Interesse der öffentlichen Gesundheit, Ambulanzflüge und Flüge zum Transport von Transplantationsorganen sowie notwendiges Begleitpersonal
  • Flüge der IAO, der UN und ihrer Organisationen.

Es gelten die unten genannten Anmelde-, Test- und Quarantänebestimmungen.

Einreiseanmeldung

Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten hat
und nach Deutschland einreist, muss sich ausnahmslos vor der Einreise eine elektronische Einreiseanmeldung abgeben. Ist dies aufgrund fehlender technischer Ausstattung nicht möglich, muss ein Ersatzformular ausgefüllt und mitgeführt werden.

Einreiseanmeldung

Ersatzmitteilung

Ausnahmen

  • Durchreise durch ein Risikogebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Aufenthalt im Risikogebiet/ in Deutschland für höchstens 24 Stunden
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr bei Aufenthalten unter 72 Stunden (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Grenzpendler, wenn die Tätigkeit für die betrieblichen Abläufe dringend erforderlich und unabdingbar

EinreisenachweispflichtWer älter als 6 Jahre ist und sich in den vergangenen 10 Tagen vor der Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten hat, muss bei der Einreise über einen Negativtest (höchstens 24 Stunden alt) verfügen und auf www.einreiseanmeldung.de hochladen (nur, wenn eine Anmeldepflicht besteht).

Ausnahme Nachweispflicht

  • Grenzpendler müssen zweimal pro Woche einen Testnachweis erbringen

Einreisequarantäne

Wer sich innerhalb der letzten 10 Tage vor der Einreise nach Deutschland in einem Virusvariantengebiet aufgehalten hat, muss sich unverzüglich in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht

  • Durchreise durch ein Risikogebiet/ die Bundesrepublik ohne Zwischenaufenthalt
  • Aufenthalt im Risikogebiet/ in Deutschland für höchstens 24 Stunden
  • Transportpersonal bei beruflich bedingtem grenzüberschreitenden Personen- oder Güterverkehr bei Aufenthalten unter 72 Stunden (gilt auch für den reinen Warentransport)
  • Grenzpendler oder Grenzgänger, wenn die Tätigkeit für die betrieblichen Abläufe dringend erforderlich und unabdingbar ist. Grenzpendler oder -gänger ist, wer sich zur Berufsausübung an

eine gleichbleibende Berufsstätte im Risikogebiet/ in Deutschland begibt und mindestens einmalwöchentlich nach Hause reist.

Verdienstausfallentschädigung

Für Arbeitnehmer, für die aufgrund einer Entsendung in ein Risikogebiet eine Quarantäneverpflichtung
entsteht, kann in Schleswig-Holstein keine Verdienstausfallentschädigung beantragt werden.

Einreisebeschränkungen für andere Staatsangehörige

Einreisebeschränkungen für andere Staatsangehörige

Die Einreise ist Staatsangehörigen von EU-Mitgliedstaaten, Liechtensteins, Norwegens, Island und
der Schweiz ohne weitere Beschränkungen erlaubt. Keine Einreisebeschränkungen gibt es außerdem
für Gebietsansässige folgender Staaten:

  • Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Australien, Bosnien-Herzegowina, Brunei, Hongkong, Israel, Japan, Jordanien, Kanada, Katar, Kosovo, Libanon, Macau, Moldau, Montenegro, Neuseeland, Nordmazedonien, Serbien, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand, USA.

Gebietsansässige anderer Staaten dürfen nur bei wichtiger Funktion (beispielsweise Fachkräfte mit
Präsenzpflicht in Deutschland) oder mit einem zwingend notwendigen Reisegrund einreisen, wenn sie
dies entsprechend dokumentieren können.

Informationen zur Einreise von Fachkräften
Informationen zur zwingenden Notwendigkeit

Achtung! Unabhängig von etwaigen Einreisebeschränkungen sind in jedem Fall die Quarantänebestimmungen der einzelnen Bundesländer einzuhalten.

Dänemark

Aktuelle Informationen auf www.coronasmitte.dk

Einreiseverbot

Einreisenden mit Covid-19-Symptomen, die nicht dänische Staatsbürger oder in Dänemark ansässig sind, wird die Einreise verwehrt.

Einreisenden mit einem nicht eindeutigen oder mit einem ungültigen Negativtest wird die Einreise verwehrt.

Länderkategorien

Je nach Infektionsgeschehen erfolgt die Unterteilung der Länder und Regionen in verschiedene Kategorien:

  • Grenzland: Für Grenzregionen wie Schleswig-Holstein gelten Sonderregelungen
  • Grün: 7-Tagesinzidenz unter 50
  • Gelb: 7-Tagesinzidenz über 50
  • Rot: Länder mit hohem Risiko oder Virusvarianten
  • Drittländer (weitere Informationen auf www.coronasmitte.dk)

Es kommt auf den Wohnsitz an. Deutschland ist aktuell grünes Gebiet.

Achtung! Für die Einreise aus roten Ländern wird auch der Voraufenthalt dort berücksichtigt.

Einreisende aus Schleswig-Holstein

  • Einreise nur mit höchstens 72 Stunden altem Negativtest
  • PCR oder Antigen
  • akzeptierte Sprachen: Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
  • Nachweis: Bescheinigung des Zentrums, Bescheinigung der Testung durch ausgebildetes medizinisches Personal
  • Ausnahme: Menschen mit dänischer Staatsbürgerschaft oder dänischem Wohnsitz; Güter- und Personentransport, vollständig Geimpfte und Genesene

Einreise aus grünen Gebieten

Einreise nur mit Negativtest

  • PCR (höchstens 72 Stunden alt) oder Antigen (höchstens 48 Stunden alt)
  • akzeptierte Sprachen: Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
  • Nachweis: Bescheinigung des Zentrums, Bescheinigung der Testung durch ausgebildetes medizinisches Personal
  • Ausnahme: Menschen mit dänischer Staatsbürgerschaft oder dänischem Wohnsitz; Güter- und Personentransport, vollständig Geimpfte, Genesene
  • Testpflicht für ausländische Arbeitnehmer und Selbständige

Einreise aus gelben Gebieten

Einreise nur mit Negativtest

  • PCR (höchstens 72 Stunden alt) oder Antigen (höchstens 48 Stunden alt)
  • akzeptierte Sprachen: Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
  • Nachweis: Bescheinigung des Zentrums, Bescheinigung der Testung durch ausgebildetes medizinisches Personal
  • Ausnahme: Menschen mit dänischer Staatsbürgerschaft oder dänischem Wohnsitz; Güter- und Personentransport, vollständig Geimpfte, Genesene
  • Erneute Testung spätestens 24 Stunden nach der Einreise (PCR oder Antigen). Dies gilt trotz der Verpflichtung, bei der Einreise einen Negativ-Test vorzuweisen. Nutzen Sie die kostenfreien Testzentren. Ausnahmen: Vollständig Geimpfte; nachweislich Genesene, Kinder unter 15 Jahren; Personen, die innerhalb von 24 Stunden wieder ausreisen; Beschäftigte im Gütertransport
  • Testpflicht für ausländische Arbeitnehmer und Selbständige

Einreise aus roten Gebieten (auch Voraufenthalt!)

Einreisende (Wohnsitz oder Voraufenthalt in den letzten 10 Tagen vor Einreise) aus roten Ländern dürfen nur mit besonders triftigem Grund einreisen. Beruflicher triftiger Grund: Gütertransport. Ausnahme: Menschen mit dänischer Staatsbürgerschaft oder dänischem Wohnsitz. Außerdem gilt:

Einreise nur mit höchstens 72 Stunden altem Negativtest

  • PCR
  • akzeptierte Sprachen: Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
  • Nachweis: Bescheinigung des Zentrums, Bescheinigung der Testung durch ausgebildetes medizinisches Personal
  • Ausnahme: Menschen mit dänischer Staatsbürgerschaft oder dänischem Wohnsitz; Güter- und Personentransport
  • Erneute Testung spätestens 24 Stunden nach der Einreise (PCR oder Antigen). Dies gilt trotz der Verpflichtung, bei der Einreise einen Negativ-Test vorzuweisen. Ausnahmen: Kinder unter 15 Jahren; Personen, die innerhalb von 24 Stunden wieder ausreisen; Beschäftigte im Gütertransport
  • Testpflicht für ausländische Arbeitnehmer und Selbständige
  • 10-tägige Einreisequarantäne, (Ausnahme: vollständig Geimpfte, Genesene sind NICHT ausgenommen)

Einreisequarantäne

Die Dauer der Einreisequarantäne beträgt 10 Tage. Eine Freitestung mittels negativem
PCR-Test ist frühestens ab dem vierten Tag nach der Einreise möglich. Ausnahmen für Personen
ohne Wohnsitz oder Staatsbürgerschaft in Dänemark:

  • Kinder unter 15 Jahren
  • Arbeitnehmer und Selbständige, die sich wegen der Testpflicht für einreisende Arbeitskraft freitesten konnten.
  • Menschen, für die die Möglichkeit der Unterbrechung der Quarantäne besteht

Die Quarantäne darf unter anderem unterbrochen werden von

  • Arbeitnehmern, Dienstleistern und Selbständigen während ihrer Arbeitszeit
  • Beschäftigten im Gütertransport während ihrer Arbeitszeit
  • Teilnehmern kritischer Geschäftsbesprechungen
  • Menschen, die Dänemark auf direktem Wege verlassen
  • Menschen, die in unmittelbarer Nähe Lebensmittel einkaufen möchten

Weitere Testpflicht für ausländische Arbeitnehmer und Selbständige

Geltungsdauer: bis 21. November 2021

Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Dienstleister und Selbständige, die nach Dänemark einreisen, um dort Arbeiten auszuführen, müssen zwingend einen weiteren Test (PCR) vornehmen lassen. Der Arbeitgeber/Selbständige muss dazu einen schriftlichen Plan entwickeln und auf Verlangen vorweisen können.

Über den Test frühestens 24 Stunden vor der Einreise (Test 1) und den Test spätestens 24 Stunden
nach der Einreise (Test 2) hinaus muss ein weiterer Test (ausschließlich PCR) gemacht werden. Sobald
das Negativ-Ergebnis vorliegt, kann die 10-tägige Quarantäne außerhalb der Arbeitszeit beendet
werden. Der PCR-Test muss mindestens 48 und höchstens 120 Stunden nach Test 1 durchgeführt werden. Arbeitgeber und Selbständige aus Schleswig-Holstein sind von der Verpflichtung ausgenommen.

Ausnahmen von der Testpflicht

  • Menschen mit dänischem Wohnsitz
  • Menschen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein (Nachweis erforderlich)
  • Beschäftigte im gewerblichen Personen- oder Gütertransport
  • Covid-19-Genesene, die einen Positivtest vorlegen können, der mindestens 14 Tage und höchstens acht Monate alt ist
  • Vollständig Geimpfte, deren letzte Impfung mindestens 14 Tage und höchstens acht Monate zurückliegt.

Test-Plan

Der Arbeitgeber/ Selbständige muss den Test-Plan schriftlich festhalten und bei Kontrollen vorweisen
können (Print oder digital). Der Testplan muss nur für Mitarbeiter erstellt werden, die verpflichtet sind, den PCR-Test zu machen. Ansonsten muss lediglich nachgewiesen werden, dass eine Ausnahme zur PCR-Testverpflichtung vorliegt.

Muster Testplan

Testung

Der kostenfreie PCR-Test ist an den Test-Zentren von TestDanmark vorzunehmen. Ein Termin ist nicht notwendig. Dazu benötigen Sie vorab ein Nutzerprofil auf covidresults.dk. Das Testergebnis liegt in der Regel am Folgetag, spätestens aber 3 Tage nach der Testung auf covidresults.dk vor. Ein elektronischer Nachweis reicht bei Kontrollen aus.

Staatliche Test-Zentren: Die PCR-Test-Zentren können trotz gegenteiliger Angaben auch ohne Termin
aufgesucht werden, sofern eine Registrierung auf Covidresults vorliegt.

Unterbringung

Erfolgt für die Dauer des Aufenthalts eine Unterbringung, die nicht ein Hotel ist, dann muss ein Hygienekonzept für die Unterbringung erstellt und schriftlich erfasst werden. Bei Baustellenkontrollen ist dieses Hygienekonzept vorzuweisen.

Anforderungen an die Unterbringung

Muster Hygienekonzept

Transitreisende

  • Aus grünen Gebieten: Nur mit höchstens 48 Stunden altem Negativtest
  • Aus gelben Gebieten: Nur wegen triftigem Grund/ Urlaub außerhalb Dänemarks/ Heimreise
    UND höchstens 48 Stunden altem Negativtest
  • Aus roten Gebieten: Nur mit besonders triftigem Grund und höchstens 48 Stunden altem Negativtest

Erleichterungen für vollständig Geimpfte und Genesene

Vollständig Geimpfte mit Wohnsitz in einem grünen oder gelben Gebiet benötigen für die Ein- und Durchreise keinen Negativtest, keinen triftigen Grund, keinen Einreisetest und keine Einreisequarantäne.

Vollständig geimpft:

  • Die letzte Impfung erfolgte vor mindestens 14 und höchstens acht Monate
  • Nachweis über gültigen Impfpass

Für Kinder in Begleitung ihrer vollständig geimpften oder genesenen Eltern gilt:

  • Kinder unter 18 Jahren benötigen keinen triftigen Einreisegrund
  • Für Kinder unter 15 Jahren besteht keine Test- und Quarantäneverpflichtung nach der Einreise
  • Kinder ab 13 Jahren benötigen für die Einreise weiterhin einen Negativtest

Genesene mit Wohnsitz in einem grünen oder gelben Gebiet benötigen für die Einreise keinen Negativtest, keinen Einreisetest und keine Einreisequarantäne. Genesen:

  • Positiver PCR-Testnachweis, der mindestens 14 Tage und höchstens acht Monate alt ist

Corona-Pass

Der Corona-Pass soll unter anderem den Besuch von Restaurants, die Nutzung körpernaher Dienst-leistungen usw. ermöglichen. Dänische Bürger nutzen dafür die App Coronapas. Alternativ kann der Nachweis auch über Ausdrucke oder andere Apps erfolgen:

  • Impfpass bei abgeschlossenen Impfstatus (ab 2 Wochen nach der letzten Impfung)
  • Nachweis eines höchstens 72 Stunden alten Negativtests (auch über alternative Apps)
  • Nachweis eines positiven PCR-Tests, der mindestens 14 und höchstens 180 Tage alt ist

Covid-19-Vorsichtsmaßnahmen

  • 2 m Mindestabstand
  • Hygiene, Hust- und Niesetikette
  • Hygienvorschriften und Kontrollen auf Baustellen
  • Empfehlung für Autofahren: Mindestabstand einhalten doer Maske tragen
  • Maskenpflicht im ÖPNV
  • Kein Verkauf von Alkohol nach 24 Uhr
  • Restaurant im Innenbereich nur mit Negativtest, Genesenen- oder Impfnachweis

Norwegen

Einreiseverbot für Ausländer

Die Einreise nach Norwegen wird allen Personen mit Voraufenthalt in roten und dunkelroten Gebieten verwehrt, die nicht norwegische Staatsbürger sind und keinen Wohnsitz in Norwegen haben.

Berufliche Ausnahmen:

  • Ausländer aus grünen Gebieten
  • Ausländer, die Güter- oder Personentransport durchführen
  • Zwischenlandungen auf norwegischen Flughäfen
  • Ausländer in systemkritischen Berufen (z.B. Digitale Sicherheit, Umweltschutz, Versorgungssicherheit, Wasser- und Energieversorgung, elektronische Kommunikation, Transport, Rettungsdienst, Verteidigung) ohne Vorabgenehmigung (mit entsprechendem Nachweis)
  • Mit Vorabgenehmigung: Technisches Personal zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit von
    Firmen und zur Sicherung der Infrastruktur (strenge Kriterien)

Systemkritische Berufe

Es gelten weiterhin die Verpflichtungen zur Einreiseanmeldung, zum Negativtest und zur Test- und Quarantäneflicht.

Unterteilung der Regionen in grün, rot und dunkelrot

Achtung: Diese Informationen gelten nur für Personen, denen die Einreise noch erlaubt ist.

Bei der Anwendung von Einreisebeschränkungen unterteilt Norwegen Länder und Regionen in grüne, rote und dunkelrote Gebiete. Es kommt auf den Voraufenthalt innerhalb der letzten zehn Tage vor der Einreise nach Norwegen an.

Deutschland ist seit dem 5. Juli 2021 grünes Gebiet.

Gebietskarte

Einreise aus grünen Gebieten

Einreisende, die sich die letzten 10 Tage vor der Einreise nur in grünen Gebieten aufgehalten haben, müssen folgendes beachten:

Einreiseanmeldung

Alle Personen über 16 Jahren, die aus dem Ausland nach Norwegen einreisen, müssen vorab (frühestens 72 Stunden vor der Einreise) eine digitale Einreiseanmeldung abgeben. Ausnahmen gibt es nicht. Wenn keine Quarantänepflicht besteht, müssen dennoch die persönlichen Daten eingegeben werden. Für die Anmeldung benötigen Sie eine Handy-Nummer oder eine E-Mail Adresse.

Digitale Einreiseanmeldung

Ausnahme: Vollständig Geimpfte und Genesene

Negativtest bei der Einreise

Alle Einreisenden müssen sich bei der Einreise testen lassen. Die Einreise darf nur bei Grenzübergängen mit Testmöglichkeiten oder Polizeikontrollen erfolgen. Kleinere Grenzübergänge werden geschlossen. Die Testung ist kostenfrei. Das Testergebnis muss abgewartet werden, bevor eine Weiterreise möglich ist.

Bei einem positiven Ergebnis müssen Einreisende mit Voraufenthalt außerhalb des EWR- und Schengenraums und Großbritannien sofort einen PCR-Test vornehmen lassen. Alle anderen positiv Getesteten müssen innerhalb von 24 Stunden einen PCR-Test vornehmen lassen.

Übersicht offener Grenzübergänge 

Ausnahmen:

  • Vollständig Geimpfte oder Genesene mit Corona-Pass 
  • Einreisende in systemkritischen Berufen
  • Kinder unter 12 Jahren

Einreise aus roten Gebieten

Einreisende, die sich die letzten 10 Tage vor der Einreise in roten Gebieten aufgehalten haben, müssen folgendes beachten:

Negativtest vor Einreise

Die Einreise ist nur mit einem höchstens 24 Stunden alten Negativtest (PCR, Antigen in einer skandinavischen Sprache, Englisch, Deutsch oder Französisch) möglich. Berufliche Ausnahmen:

  • Vollständig Geimpfte oder Genesene mit Corona-Pass 
  • Transitreisende
  • Kinder unter 12
  • Einreisende in systemkritischen Berufen 
  • Beschäftigte im Personen- und Gütertransport

Einreiseanmeldung

Alle Personenüber 16 Jahren, die aus roten Gebieten nach Norwegen einreisen, müssen vorab (frühestens 72 Stunden vor der Einreise) eine digitale Einreiseanmeldung abgeben. Ausnahmen gibt es nicht. Wenn keine Quarantänepflicht besteht, müssen dennoch die persönlichen Daten eingegeben werden. Für die Anmeldung benötigen Sie eine Handy-Nummer oder eine E-Mail Adresse.

Digitale Einreiseanmeldung

Ausnahme: Vollständig Geimpfte und Genesene

Negativtest bei der Einreise

Alle Einreisenden müssen sich bei der Einreise testen lassen. Die Einreise darf nur bei Grenzübergängen mit Testmöglichkeiten oder Polizeikontrollen erfolgen. Kleinere Grenzübergänge werden geschlossen. Die Testung ist kostenfrei. Das Testergebnis muss abgewartet werden, bevor eine Weiterreise möglich ist.

Bei einem positiven Ergebnis müssen Einreisende mit Voraufenthalt außerhalb des EWR- und Schengenraums und Großbritannien sofort einen PCR-Test vornehmen lassen. Alle anderen positiv Getesteten müssen innerhalb von 24 Stunden einen PCR-Test vornehmen lassen.

Übersicht offener Grenzübergänge

Ausnahmen:

  • Vollständig Geimpfte oder Genesene mit Corona-Pass 
  • Einreisende in systemkritischen Berufen
  • Kinder unter 12 Jahren

Quarantäne

Es gilt eine 10-tägige Quarantänepflicht in einer geeigneten Unterkunft. Die Quarantäne verkürzt sich um die Anzahl Tage, an denen sich die Einreisenden unmittelbar vor der Einreise in grünen Gebieten aufgehalten haben. Ausnahme:

  • Vollständig Geimpfte oder Genesene mit Corona-Pass 
  • Arbeitnehmer systemkritischer Unternehmen, die für den Betrieb unentbehrlich sind, wenn frühestens am dritten Tag nach der Einreise ein negativer PCR-Test vorgenommen wurde. Bis dahin besteht eine Quarantäneverpflichtung. Über die Unentbehrlichkeit entscheidet der Arbeitgeber. Während ihrer Freizeit gilt aber weiterhin die Quarantänepflicht.
  • Die Durchfahrt durch rote Gebiete, um nach Norwegen zu gelangen, löst keine Quarantänepflicht aus, wenn sie im PKW durchgeführt und nicht übernachtet wurde.

Am siebten Tag nach der Einreise ist ein PCR-Test verpflichtend. Fällt er negativ aus, darf die Quarantäne beendet werden.

Geschützte und Nicht-Volljährige können sich am dritten Tag nach der Einreise freitesten (PCR).

Einreise aus dunkelroten Gebieten

Einreisende, die sich die letzten 10 Tage vor der Einreise in dunkelroten Gebieten aufgehalten haben, müssen folgendes beachten:

Negativtest vor Einreise

Die Einreise ist nur mit einem höchstens 24 Stunden alten Negativtest (PCR, Antigen in einer skandinavischen Sprache, Englisch, Deutsch oder Französisch) möglich. Berufliche Ausnahmen:

  • Vollständig Geimpfte oder Genesene mit Corona-Pass 
  • Transitreisende
  • Kinder unter 12 
  • Einreisende in systemkritischen Berufen
  • Beschäftigte im Personen- und Gütertransport

Einreiseanmeldung

Alle Personenüber 16 Jahren, die aus roten Gebieten nach Norwegen einreisen, müssen vorab (frühestens 72 Stunden vor der Einreise) eine digitale Einreiseanmeldung abgeben. Ausnahmen gibt es nicht. Wenn keine Quarantänepflicht besteht, müssen dennoch die persönlichen Daten eingegeben werden. Für die Anmeldung benötigen Sie eine Handy-Nummer oder eine E-Mail Adresse.

Digitale Einreiseanmeldung 

Ausnahmen: Vollständig Geimpfte und Genesene

Negativtest bei der Einreise

Alle Einreisenden müssen sich bei der Einreise testen lassen. Die Einreise darf nur bei Grenzübergängen mit Testmöglichkeiten oder Polizeikontrollen erfolgen. Kleinere Grenzübergänge werden geschlossen. Die Testung ist kostenfrei. Das Testergebnis muss abgewartet werden, bevor eine Weiterreise möglich ist.

Bei einem positiven Ergebnis müssen Einreisende mit Voraufenthalt außerhalb des EWR- und Schengenraums und Großbritannien sofort einen PCR-Test vornehmen lassen. Alle anderen positiv Getesteten müssen innerhalb von 24 Stunden einen PCR-Test vornehmen lassen.

Übersicht offener Grenzübergänge 

Ausnahmen:

  • Vollständig Geimpfte oder Genesene mit Corona-Pass 
  • Einreisende in systemkritischen Berufen
  • Kinder unter 12 Jahren

Quarantäne

Es gilt eine 10-tägige Quarantänepflicht. Die Quarantäne verkürzt sich um die Anzahl Tage, an denen sich die Einreisenden unmittelbar vor der Einreise in grünen Gebieten aufgehalten haben. Ausnahmen:

  • Vollständig Geimpfte oder Genesene mit Corona-Pass 
  • Arbeitnehmer systemkritischer Unternehmen, die für den Betrieb unentbehrlich sind, wenn frühestens am dritten Tag nach der Einreise ein negativer PCR-Test vorgenommen wurde. Bis dahin besteht eine Quarantäneverpflichtung. Über die Unentbehrlichkeit entscheidet der Arbeitgeber. Während ihrer Freizeit gilt aber weiterhin die Quarantänepflicht.
  • Die Durchfahrt durch rote Gebiete, um nach Norwegen zu gelangen, löst keine Quarantänepflicht aus, wenn sie im PKW durchgeführt und nicht übernachtet wurde.

Am siebten Tag nach der Einreise ist ein PCR-Test verpflichtend. Fällt er negativ aus, darf die Quarantäne beendet werden. Geschützte und Nicht-Volljährige können sich am dritten Tag nach der Einreise freitesten (PCR).

Quarantäne-Unterbringung

Die Quarantäne in den ersten 72 Stunden muss in einem Quarantänehotel (täglicher Eigenanteil 500 NOK) nahe der Grenze erfolgen. Wird danach negativ getestet (PCR), kann die restliche Quarantäne in der eigenen oder einer geeigneten Unterkunft erfolgen. Ausnahme: Geschützte und Minderjährige können die Quarantäne komplett in einer geeigneten Unterkunft verbringen.

Wer als Arbeitgeber seine ausländischen Arbeitnehmer anderweitig unterbringen möchte, benötigt vorab eine Genehmigung der Unterkunft und muss jedem Arbeitnehmer das Bestehen einer geeigneten Unterkunft bescheinigen. Jedem Arbeitnehmer muss ein Einzelzimmer mit TV, Internet, eigenem Bad und eigener Küche/ Möglichkeit zur Essenszubereitung zur Verfügung stehen.

Antrag auf Genehmigung der Unterkunft über Altinn

Definitionen geimpft, geschützt, genesen

Vollständig geimpft:

  • 7 Tage nach der zweiten Impfdosis
  • 21 Tage nach der einzigen Impfdosis
  • 7 Tage nach einer Impfdosis nach vorangegangener Genesung

Geschützt:

  • Vollständig Geimpfte
  • 3 bis 15 Wochen nach der ersten Impfdosis
  • Genesen mit höchstens 6 Monate altem Positivtest (PCR)

Genesen: Nachweis mittels höchstens 6 Monate altem Positivtest (PCR)

Covid-19-Vorsichtsmaßnahmen

  • 1 m Mindestabstand
  • Hygiene, Hust- und Niesetikette
  • Maskenpflicht je nach regionaler Vorschrift. Bsp. Oslo: Maskenpflicht ab dem 12. Lebensjahr im öffentlichen Personennahverkehr
  • Alkoholausschank nur an festen Sitzplätzen und nur, wenn auch gegessen wird
  • Empfehlung: Private Zusammenkünfte in privaten Räumlichkeiten mit höchstens 20 Personen über den eigenen Haushalt hinaus
  • Weitere regionale Einschränkungen. Lesen Sie bitte im Einzelfall nach: www.NAMEDERKOMMUNE.kommune.no

Schweden

Geltungsdauer: bis 31. August 2021

Für EU- und EWR-Bürger sowie Drittlandsbürger mit Wohnsitz in der EU oder im EWR bestehen für die Ein- und Durchreise in Schweden keine Beschränkungen. Menschen mit anderer Staatsbürgerschaft und anderem Wohnsitz können nur einreisen, wenn für sie eine Ausnahme gilt.

Ausnahmen zum Einreiseverbot für Drittlandsbürger

Die Vorabanerkennung einer Ausnahme ist nicht möglich.

Einreisetestpflicht

Wer nach Schweden einreist, muss bei der Einreise einen höchstens 72 Stunden alten Negativ-Test (PCR, LAMP oder Antigen in schwedischer, norwegischer, dänischer, französischer oder englischer Sprache) vorweisen.

Ausnahmen

Berufliche Ausnahmen von der Test-, Impf- oder Genesenennachweispflicht

  • Schwedische Staatsbürger und Menschen mit Wohnsitz in Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland und Island
  • Personen unter 18 Jahren
  • Arbeitspendler müssen einen Negativ-Test vorweisen, der höchstens eine Woche alt ist
  • Gütertransport
  • Weitere Ausnahmen

Covid-19-Vorsichtsmaßnahmen

  • 1 Armlänge Mindestabstand
  • Hygiene, Hust- und Niesetikette
  • Mundschutz-Empfehlung in öffentlichen Transportmitteln
  • Home-Office-Empfehlun
  • In Restaurants höchstens vier Personen an einem Tisch
  • Verkaufsverbot für Alkohol nach 22.00 Uh
  • Einschränkungen im Einzelhandel
  • Maximal 300 Personen mit festen Sitzplätzen in geschlossenen Räumen, ohne feste Sitzplätze 50 Personen
  • Im Außenbereich 600 Personen ohne feste Sitzplätze, 3.000 mit festen Sitzplätzen